Loading...

DJI Ronin M – Erweiterungen

Home / Allgemein / DJI Ronin M – Erweiterungen

Im letzten Artikel zum DJI Ronin M haben wir euch den Gimbal vorgestellt und die Arbeitsweise erläutert. In diesem Artikel wollen wir euch noch ein paar spezielle Teile, die wir mit dem Gimbal verwenden, zeigen.

Monitorkabel

Das HDMI-Kabel ist unserer Meinung nach die größte Schwachstelle bei diesem Gimbalsystem, da es außen von der Kamera zu einem Monitor läuft. Daher haben wahrscheinlich die Ingenieure von Freefly Systems die Kabel beim neuen MOVI Pro innen verlegt. Man sollte aber unbedingt einen externen Monitor in Kombination mit dem Ronin M verwenden, da man in der Regel den Kameramonitor nicht sehr gut sieht. Das HDMI-Kabel stört einfach fast immer. Besonders muss man aufpassen, wenn der Gimbal ausgeschaltet ist und man ihn von einem Drehort zum anderen trägt. Falls sich hier nämlich der Gimbal dreht, dann verdreht sich das Kabel und kann auch schon mal aus der HDMI-Buchse gerissen werden (das mag die HDMI-Buchse natürlich überhaupt nicht). Wir verwenden sogenannte flexible HDMI-Kabel, diese Kabel sind besonders flach und flexibel, leider aber nicht sehr gut geschützt, da sie keine Isolierung aus Gummi haben. Diese HDMI-Kabel sind weniger störrisch, man muss aber sehr gut darauf aufpassen.

Kameracage

Ein Kameracage empfiehlt sich in der Regel immer, um die Kamera zu schützen und zusätzliches Zubehör zu verwenden. Außerdem verwenden wir den Cage auf einem Gimbal, um die empfindliche HDMI-Buchse an der Kamera zu schützen.

Monitorhalterung

Wir bereits vorhin erläutert, ist ein externer Monitor bei der Arbeit mit Gimbal unverzichtbar. DJI bietet eine Monitorhalterung für die unterschiedlichen Ronin Gimbals an. Mit dieser Halterung kann man einen Monitor über eine Viertel-Zoll Schraube am Gimbal befestigen. Einziges Problem hierbei ist, dass der Monitor nur eine Position auf dem Gimbal hat. Natürlich kann man die Halterung etwas lockern und den Monitor so etwas neigen. Wir verwenden aber lieber unseren stabilen Zacuto-Arm zur Befestigung des Monitors. Über den Zacuto-Arm kann der Monitor fast jeden gewünschten Winkel annehmen. Besonders im Briefcase-Mode wird man den Arm zu schätzen wissen.
Wir befestigen den Monitorarm auf eine etwas andere Art am Gimbal. Wir verwenden einen Z-Rail Rod Lock 90 Degree Mount in Kombination mit zwei Inbusschlüsseln und können so den Mount am Gimbal befestigen.

ThumbController

Mit dem DJI ThumbController kann man den Gimbal direkt an der Aufhängung steuern. Normalerweise gehört zum Lieferumfang eines Ronin eine Fernbedienung für den Ronin. So kann man den Gimbal mit zwei Personen steuern. Der Operator hält den Gimbal und die zweite Person steuert mit der Fernbedienung den Gimbal. Wenn man alleine unterwegs ist, dann kann man nicht noch zusätzlich eine Fernbedienung in der Hand haben und hier kommt der ThumbController ins Spiel. Mit ihm kann man den Gimbal auch als einzelne Person beliebig steuern.

Zusammenfassung

Wie so oft kann man neues Equipment zwar direkt benutzen, aber beim täglichen Arbeiten mit den Geräten bemerkt man schnell Schwachstellen oder sieht Verbesserungspotential. Wie immer gilt, neue Sachen so ausgiebig wie möglich vorher testen, um auf einem Dreh keine Überraschungen zu erleben.

Comments(0)

Leave a Comment