Loading...

Portrait mit zwei Lichtquellen

Home / Allgemein / Portrait mit zwei Lichtquellen

Beim letzten Portrait Artikel, haben wir gezeigt, wie man mit einer Lichtquelle Portraits machen kann. Dieses Mal nehmen wir ein Licht dazu und erklären wie die Bilder entstanden sind. Lichtsetups mit zwei Lichtern kann man immer noch schnell aufbauen und auch verändern. Man sollte immer eine Lampe nach der anderen Einleuchten. Wir beginnen mit dem Hauptlicht. Danach wird das Spitzlicht hinzugefügt und je nach Wunsch angepasst.

dielichtfaenger-zwei-Lichtquellen-1-01

dielichtfaenger-zwei-Lichtquellen-1-02

dielichtfaenger-zwei-Lichtquellen-1-03

Für diese Fotos haben wir – wie fast immer – unser Dauerlicht mit Beauty-Dish-Aufsatz verwendet. Die Kameraeinstellungen waren: ISO 320, f4.0, 1/125 – 1/320 bei 50mm und 85mm.
Das Dauerlicht beleuchtet das Model von Vorne. Das Lampenstativ wird fast voll ausgefahren, um das Licht auch noch von Oben kommen zu lassen. Zusätzlich haben wir ein Blitz mit CTO-Folie von Rechtshinten (ca. 45°) auf das Model gerichtet. Die Folie gleicht die Farbtemperatur von Blitz und Dauerlicht an. So entsteht kein Mischlicht. Der Blitz hatte eine Stärke von 1/128.
Durch den zusätzlichen Blitz wirken die Bilder spannender und haben mehr Kontrast. Man kann mit verschiedenen Blitzpositionen experimentieren um andere Bildeindrücke zu erhalten. Man kann zum Beispiel den Blitz so positionieren, dass nur die Haare von Hinten beleuchtet werden. So kann man Person und Hintergrund noch mehr voneinander trennen. Wir haben uns für die 45° Variante entschieden, damit das Blitzlicht noch etwas die linke Gesichtshälfte des Models bestrahlt.

 

Comments(0)

Leave a Comment