Loading...

Sensorreinigung mit Eyelead

Home / Allgemein / Sensorreinigung mit Eyelead

In letzter Zeit ist uns immer häufiger aufgefallen, dass die Bilder der 5D langsam an Brillanz verlieren. Außerdem haben wir ein kleines Haar am Rand von jedem Bild unscharf gesehen und dieses befand sich nicht auf dem Objektiv. Beim genauerem Betrachten des Sensors konnte man das Haar dann deutlich am Rand sehen. Wir haben schon vermutet, dass wir die Kamera wahrscheinlich in den Service geben müssen um den Sensor einmal zu reinigen.
Im Internet sind wir dann auf das Eyelead gestolpert und haben uns gedacht, dass man dies doch einmal ausprobieren kann.
Es gibt mehrere Methoden, selbst den Sensor zu reinigen, in einem separaten Artikel werden wir die einzelnen Methoden etwas näher vorstellen. In diesem Artikel geht es nur um die Reinigung mit dem Eyelead. Der Eyelead-Tupfer kommt mit Klebestreifen. Auf diesen Klebestreifen wird praktisch der Schmutz und Dreck

Vorbereitungen

Zunächst sollte man sich ein Bild vom Stand der Dinge machen. Dies bedeutet, man muss herausfinden, wie schmutzig der Sensor ist. Hierfür macht man ein Bild von einer weißen Wand mit einer möglichst kleinen Blende (f/16 oder besser f/22) und einer etwas längeren Belichtungszeit (1/5 bis 1/10). Diese Bild lädt man dann in Bildbearbeitungsprogramm. Hier passt man das Bild so an, dass man die Staubpartikel gut erkennen kann. Der Staub auf dem Sensor ist dunkel, deswegen sollte man den Kontrast erhöhen und zusätzlich Schwarz noch dunkler machen, die hellen Bereiche kann man aufhellen. So sollte der Staub nach einer Zeit gut zu erkennen sein. Man darf aber hier nicht vergessen, dass das Bild spiegelverkehrt ist. Bei der Lokalisierung von Dreck und Staub sollte man dies bedenken.

Sensorreinigung

Man legt sich die Klebestreifen zurecht. Wir haben einen Streifen für den Sensor der 5D gebraucht. Wenn man sparsam arbeitet, dann schafft man es wahrscheinlich auch mit einem halben Klebestreifen. Bei den Klebestreifen zieht man die Folie ab und legt sich mit der Klebeseite nach oben auf den Tisch.

Dann schaltet man bei der Kamera die manuelle Sensorreinigung an. Der Spiegel klappt nach oben und legt den Sensor frei. Jetzt kann man das Objektiv abnehmen und die Kamera flach auf den Tisch legen. Der Raum sollte übrigens staubfrei sein. Klar fliegt überall immer etwas Staub herum, aber man sollte die Reinigung nicht in einer alten Werkstatt machen.
Jetzt kann man mit der Reinigung beginnen. Hierzu nimmt man den Tupfer zur Hand, entfernt die Schutzkappe und tupft ihn einmal auf den Klebestreifen um ihn zu reinigen. Mit dem gereinigten Tupfer tupft man vorsichtig dann systematisch den Sensor ab. Nachdem man mit dem kompletten Sensor fertig ist, setzt man dem Tupfer wieder auf eine unverbrauchte Klebestelle und wiederholt die Prozedur.

Wenn man fertig ist, packt man den Tupfer wieder in die Schutzhülle. Dann kann man prüfen, ob man alle Staubkörnchen erwischt hat, indem man wieder ein Bild mit den anfangsgenannten Einstellungen macht. Wenn der Staub verschwunden ist, dann ist man fertig. Wenn man noch Staub auf dem Sensor sieht, dann muss man noch einmal reinigen.

Fazit

Die Sensorreinigung mit dem Eyelead ist ok, man darf aber keine Wunder erwarten. Nach unserer Reinigung sind zwar die groben Staubpartikel weg, aber Flecken auf dem Sensor bekommt man nicht so einfach mit dem Tupfer weg. Hier kommt man um die Reinigung mit einer Lösung (Sensorreinigungsflüssigkeit) wahrscheinlich nicht rum, wem dies zu heikel ist, der sollte seine Kamera dann doch lieber zum Service des jeweiligen Herstellers geben oder im vertrauten Fotofachgeschäft einmal nachfragen.

Comments(0)

Leave a Comment