DLF DaVinci Resolve MultiCam

DaVinci Resolve 11: MultiCam Schnitt

In diesem Artikel zeige ich euch, wie ihr mit MultiCam Timelines in DaVinci mit mehreren synchronisierten Kameras arbeiten könnt. Gerade bei Interviews sind MultiCam Workflows sehr sinnvoll. Dies ist ein etwas längerer und sehr technischer Artikel, aber er lohnt sich. Ich hab viel zu lange ohne MultiCam Clips gearbeitet, aber MultiCam Clips haben meinen Schnitt [...]
DLF DaVinci Resolve Presets

DaVinci Resolve 10: Mit Presets arbeiten

In diesem kurzen Artikel über DaVinci Resolve 17 beschäftigen wir uns mit Presets und wie man mit Presets seinen Schnitt- und Farbkorrekturalltag schneller und einfacher bestreiten kann.  Inhaltsverzeichnis Einführung Mit Presets arbeiten Projekt erstellen und Settings bearbeiten Presets in DaVinci Resolve 17 erstellen Zusammenfassung Einführung Als ich mit dem Videoschnitt und dem Filmen begonnen habe gab es gefühlt nur einen Videostandard – 4/3 Video. Natürlich kam sehr schnell noch 16/9 hinzu. Für viele Jahre war das Standard im privaten und professionellen (Image- und Unternehmensfilme) Umfeld. Kino gab es natürlich schon immer Breitbild.  Viele verschiedene Bildformate Mittlerweile gibt es aber eine Vielzahl von unterschiedlichen Bildformaten. 4/3 (wieder im Trend), 16/9, 2/1, 2.35:1, 2.6:1, 9/16 (ja Hochformatvideo ist mittlerweile akzeptiert) und 1/1.  Bei vielen Projekten arbeitet man aber nicht nur mit unterschiedlichen Bildformaten, sondern auch mit unterschiedlichen BPS (Bilder pro Sekunde).  RAW-Aufzeichnung Um es noch einmal komplizierter zu machen arbeitet man dann auch noch mit unterschiedlichen Kameras und Codecs. Manchmal zeichnet man in ProRes auf, aber immer öfters in unterschiedlichen RAW-Videoformaten (BRAW, REDCODE-RAW, ProRes RAW).  Mit Presets arbeiten Man halt also unterschiedliche Projekte mit unterschiedlichen Einstellungen. Oft wiederholen sich aber dann doch bestimmte Kombinationen. Hier ist es sinnvoll, mit Presets (gespeicherten Voreinstellungen) zu arbeiten. Der Vorteil von Presets ist, dass man sie nur ein einziges Mal erstellen muss und dann je nach Projekt das jeweilige Preset laden kann und sofort mit dem Schnitt beginnen kann. Die Zeit, um das Projekt zu konfigurieren fällt weg.  Projekt erstellen und Settings bearbeiten Schauen wir uns jetzt konkret den Preset-Workflow in DaVinci Resolve 17 an. Project [...]
SmallRig V-Mount Adapterplatte 3204

SmallRig V-Mount Akku-Adapterplatte mit verstellbarem Arm 3204

Heute stelle ich euch die V-Mount Adapterplatte von SmallRig vor. Bei diesem Artikel handelt es sich nicht um kein gesponsertes Review von SmallRig. Ich habe die Adapterplatte selbst gekauft und bezahlt.  Inhaltsverzeichnis: Einführung Auspacken und erster Eindruck der SmallRig V-Mount Adapterplatte Die V-Mount Adapterplatte verwenden SmallRig V-Mount Adapterplatte im Vergleich zur Lanparte V-Mount Adapterplatte Fazit Einführung Die V-Mount Adapterplatte von SmallRig ersetzt meine bisherige V-Mount Adapterplatte von Lanparte. Die Platte von Lanparte gibt so langsam den Geist auf, daher habe ich über eine günstige Alternative nachgedacht. Man braucht diese Adapterplatte, wenn man seine Kamera über einen V-Mount Akku betreiben will. Man kann bei der Platte natürlich noch weiteres Zubehör mit Strom versorgen.   Auspacken und erster Eindruck der SmallRig V-Mount Adapterplatte Die Adapterplatte von SmallRig ist auch wieder schön verpackt. Man bekommt hier den V-Mount Adapter, den verstellbaren Arm, zwei Schrauben und noch Werkzeug. Die Adapterplatte macht einen soliden Eindruck und ist für den Preis auch gut verarbeitet. Die Bauteile von SmallRig sind ja alle immer recht solide.  Zusammengebaut ist die Adapterplatte auch recht schnell. Man schraubt den Arm einfach an die V-Mountplatte mit den mitgelieferten Schrauben und kann direkt loslegen.  Die V-Mount Adapterplatte verwenden Jetzt bauen wir die Adapterplatte an unser Kamerarig. Wir brauchen hierfür natürlich noch 15mm Rods am Kamera-Rig. Ich werde die V-Mount Adapterplatte hauptsächlich mit meiner Blackmagic Pocket 4K verwenden, meine RED KOMODO wird eine andere V-Mount Adapterplatte bekommen. Bei der Blackmagic Pocket 4K verwende ich die Baseplatte für die BMPCC4K von SmallRig. Hier kann man 15mm Rods einschieben und somit dann die V-Mount Platte verwenden. [...]
DLF PortKeys BM5 III WR

Portkeys BM5 WR – Drahtloser 5 Zoll Monitor mit HDMI und SDI

Heute stelle ich euch den PortKeys BM5 WR Kameramonitor vor. Ein 5 Zoll Fieldmonitor für mehrere Kamerasysteme. Unter anderem kann man mit dem BM5 WR die Blackmagic Pocket Kameras aber auch die RED KOMODO steuern. In diesem Artikel gebe ich euch meine Erfahrungen mit dem Monitor.  Inhaltsverzeichnis Überblick über den Monitor Auspacken und erster Eindruck Verarbeitung und Bedienung Funktionen und Helligkeit Kameras mit dem PortKeys BM5 bedienen Fazit Überblick über den Monitor Der PortKeys BM5 WR hat ein 1080p Display mit einer maximalen Helligkeit von 2200nit und einem 10bit Farbdisplay. Für das Videosignal stehen SDI und HDMI zur Verfügung. Dabei hat man bei SDI einen Eingang und einen Ausgang, wohingegen man bei HDMI nur einen Eingang hat. Man kann also nicht unbedingt eine HDMI-Funkstrecke (z. B. EagleEye) beim PortKeys BM5 verwenden. Zusätzlich zu den Videoschnittstellen hat man einen 5-Pin Anschluss, einen MiniUSB Anschluss und die 2,4G Wi-Fi-Antenne.  1/4 Zoll-Gewinde gibt es an der oberen und unteren Seite. Der Monitor hat zum Ein/Ausschaltknopf noch 4 Funktionsknöpfe und ein Drehrad für das Menü.  Strom bekommt der Monitor entweder über NP-F Akkus oder über einen 4-Pin Anschluss.  Auspacken und erster Eindruck Der Monitor kommt mit einem kleinen Transport Case und ein paar zusätzlichen Kabeln. Man bekommt ein D-Tap-Kabel, ein MiniUSB-Kabel, zwei Wi-Fi-Antennen, ein DC-Kabel. Ein Akku ist nicht dabei.  Wenn man den Monitor auspackt, dann macht er einen robusten Eindruck. Einzig die Glasfläche vom Display ist eine große Angriffsfläche. Bei vielen anderen Monitoren wird das Display ja von einem etwas dickeren Rahmen eingefasst und ist somit etwas geschützt. Beim PortKeys Monitor geht das [...]
Red Komodo Body

RED KOMODO – die neue günstige 6K Cinema Camera von RED – Teil 1

In diesem Artikel stelle ich euch die neueste Kamera von RED vor, die RED KOMODO. Eigentlich habe ich mit diesem Artikel erst Ende des Jahres gerechnet, weil es bei der KOMODO derzeit zu sehr langen Wartezeiten kommt. RED kommt mit der Produktion einfach nicht hinterher. Das erinnert mich etwas an die Auslieferung der Blackmagic Pocket 4K. Ich konnte jetzt doch schon eine KOMODO ergattern und so lest ihr dieses Review der Kamera jetzt schon.  Inhaltsverzeichnis: Einführung Auspacken und erster Eindruck der RED KOMODO Einsatzgebiet der RED KOMODO Bedienung und Technik RED KOMODO im Vergleich zur Pocket 4K Fazit   Einführung Die Red KOMODO ist meine erste eigene Kamera von RED. Bis jetzt habe ich auf Drehs mit geliehenen REDs gearbeitet, darunter mit der RED EPIC (DSMC) und der RED GEMINI (DSMC2). Früher war ich ja überhaupt nicht so begeistert von den Kameras von RED. Oft hat mich die Namensgebung gestört, da man alles sehr militärisch benannt hatte (EVF - RED BOMB, RED BODY - RED WEAPON). Mittlerweile geht RED zum Glück einen etwas anderen Weg und benennt die Kameras und das Zubehör weniger militärisch. Teilweise habe ich auch nie so richtig den Hype um die Kameras verstanden, es wirkte für mich eher wie reines Marketing.  Warum habe ich mich für die KOMODO entschieden?  Wie ihr wisst, verwende ich immer noch die Blackmagic Pocket 4K Kamera für meine eigenen Produktionen, bei denen ich keine größere Kamera leihe. Ich bin auch immer noch sehr zufrieden mit dem Bild, der Bedienung und den Framerates. Der Formfaktor ist und bleibt für mich aber immer [...]
DLF LED LICHT ZUM FILMEN LED PANEL

Welches LED-Licht zum Filmen: Der ultimative Guide für LED-Lampen

Heute habe ich mal wieder einen Übersichtsartikel für euch. In diesem Artikel stelle ich euch einige LED-Lichter, die man zum Filmen verwenden kann, vor. Dabei geht es nicht unbedingt um spezielle Hersteller, sondern eher um die Gattungen der einzelnen Lampen. Natürlich habe ich auch wieder einige Lampenhersteller als Beispiele für euch. Braucht ihr noch eine Kamera zum Filmen? Dann lest euch diesen Artikel dazu durch und kommt dann zurück.  Inhaltsverzeichnis Wie gut sind die LEDs mittlerweile? Was sind überhaupt LEDs  Vor- und Nachteile von LED-Lichtern zum Filmen  Unterschiedliche LED-Scheinwerfer zum Filmen  LED-Panel LED-Tube LED-COB Sonder-LEDs  Zusammenfassung Wie gut sind die LEDs mittlerweile? Seit meinem letzten LED-Artikel sind ja doch schon einige Jahre vergangen. Damals war ich noch nicht so ganz überzeugt von LED-Lichtern, weil man einfach noch zu viele Nachteile gegenüber konventionellen Lampen hatte. Schlechtere Farbwiedergabe und schlechte Lichtleistung sind nur zwei Nachteile. Mittlerweile hat man aber beide Problem-Punkte fast behoben. Bei der Lichtleistung ziehe ich HMIs immer noch vor, aber mittlerweile kann man mit LEDs auch gut arbeiten. Gerade bei kleineren Sets, wenn man nur wenige Beleuchter*innen oder keinen Beleuchter*inn hat, eignen sich LEDs sehr gut für die Ausleuchtung. Was sind überhaupt LEDs  Bei LEDs wird, im Gegensatz zu Glühlampen kein Glühdraht, sondern ein Halbleiter-Bauelement zum Leuchten gebracht, wenn Strom fließt. Durch unterschiedliche Halbleitermaterialien können unterschiedliche Farben mit der LED erzeugt werden. Durch die Kombination der unterschiedlichen Materialien kann man OneColor-LEDs, Bicolor-LEDs und RGB-LEDs bauen.  Vor- und Nachteile von LED-Lichtern zum Filmen Professionelle LED-Scheinwerfer unterscheiden sich natürlich sehr von den LED-Lampen, die man für den privaten Bereich kaufen kann. [...]
DLF DJI RONIN RS2 3D Focus

DJI Ronin RS2 – 3D-Fokussystem – Autofokus mit manuellen Objektiven

Heute stelle ich euch das 3D-Fokussystem für den Ronin RS2 von DJI vor. Mit dem 3D-Fokus könnte ihr manuelle Optiken teilweise als Autofokus-Optiken verwenden. Geraden, wenn ihr nur Cinelinsen zum Filmen verwendet, könnte der 3D-Fokus eine gute Investition für euch sein. Es funktioniert noch nicht alles zu 100%, aber evtl. bessert DJI hier mit Firmware-Updates nach. Aber mehr dazu jetzt im Artikel.  Inhaltsverzeichnis Einführung 3D-Fokussystem mit dem Gimbal verbinden DJI 3D-Fokussystem verwenden Probleme mit 3D-Fokussystem Fazit Einführung Ihr kennt das Problem, wenn man als Einzelkämpfer mit einer Cinema Kamera (kein Autofokus) unterwegs ist und nicht unbedingt seine eigene Schärfe ziehen kann, weil die Kamera auf einem Gimbal ist. Bei vielen Gimbals hat man inzwischen zwar auch einen Follow Focus oder die Möglichkeit den Nucleus-N anzuschließen, trotzdem ist es nicht unbedingt leicht mit dem Gimbal zu laufen, das Bild zu kadrieren und gleichzeitig die Schärfe zu machen. Bei diesen Szenarien ist eine Kamera mit Autofokus natürlich von Vorteil, wenn ihr aber so wie ich „nur“ mit einer Blackmagic Pocket4K oder einer anderen Cinema Kamera unterwegs seit, dann müsst ihr oft auf den Autofokus verzichten. Ich verzichte oft auch bewusst auf den Autofokus, weil man einfach zu oft bestimmte Kamerafahrten wiederholen muss, weil der Fokus dann doch nicht sitzt.  Ich arbeite aber auch einfach gerne mit Cinema Kameras und dementsprechend Cinema Linsen beim Filmen, bei Cinema Linsen hat man oft auch keinen Autofokus. Für diese Szenarien hat DJI das 3D-Focus System entwickelt.  3D-Fokussystem von DJI Das 3D-Fokussystem wird in Kombination mit dem Ronin RS2 und dem RS2 Fokusmotor verwendet. Das 3D-Fokussystem erkennt [...]
DIE LICHTFÄNGER SmallRig Mini Mattebox

SmallRig Mini Mattebox 3196 – Review der neuen Mattebox von SmallRig

Heute stelle ich euch die neue Mini Mattebox von SmallRig vor. Der Produktname lautet auch SmallRig Mini Matte Box 3196. Ich verwende die Cages und Rigbauteile von SmallRig jetzt schon ein paar Jahre und war immer sehr zufrieden mit den Sachen. Daher habe mich auch gefreut, als mich SmallRig angeschrieben hat und gefragt hat, ob ich die neue Mini Mattebox testen will. Ich bekomme von SmallRig kein Geld für diesen Artikel. Ich darf die Mattebox aber behalten. Die Mattebox könnt ihr hier kaufen: SmallRig Mini Mattebox.  Dies ist der Original-Artikel über die neue Mini Mattebox von SmallRig, es gibt noch eine gekürzte Version auf der Seite von SmallRig. Hier bekommt ihr aber alle Informationen zur neuen Mattebox. Aber kommen wir zurück zur neuen Mini Mattebox. Meine Suche nach einer guten günstigen Mini Mattebox dauert jetzt auch schon eine Weile.  Gerade wenn man mit der Blackmagic Pocket 4K arbeitet, kann man oft eine kleinere Mattebox für den Gimbaleinsatz gebrauchen. Die Mini Mattebox von Tilta war ok, aber hier und da gab es doch ein paar Probleme. Mich hat sehr gestört, dass man variable ND-Filter nicht unbedingt mit der Mattebox nutzen kann. SmallRig hat dieses Problem gelöst.  Inhaltsverzeichnis: Auspacken und erster Eindruck Features der Mini Mattebox Einsatzgebiet der Clamp-On Mattebox Verbesserungsbedarf bei der SmallRig Mini Mattebox Fazit Auspacken und erster Eindruck Die Mattebox kommt in einem kleinen hübschen Karton mit etwas Zubehör. Die neue Verpackung von SmallRig ist wirklich sehr schick. Ein mattes Schwarz mit goldener teilweise geprägter Schrift. Sieht auf jeden Fall schon mal hochwertig aus. Schlussendlich ist mir Box natürlich egal, Hauptsache [...]
DLF Peragos Tube 120 PIxel Thumb

VIBESTA PERAGOS 120 Pixel Tube – Alternative zu Astera Tubes?

Heute stelle ich euch die Vibesta Peragos Tube 120C Pixel (Link zum Shop von Teltec) vor. Ein sehr langer Name, aber die Lampen sind an sich ganz gut. Die Peragos Tubes sind RGB-LED-Röhren mit einer Länger von 120 cm. Ihr könnt Sie ungefähr mit den Astera Titan Tubes oder den Nanlite PavoTube 30C vergleichen. Der Unterschied liegt im Aufbaue der Lampen. Vibesta hat sich für ein modulares Design entschieden und so kann man bei den Peragos Tubes den Akku und die Bedieneinheit abnehmen. Die Vor- und Nachteile gibt es weiter unten.  Inhaltsverzeichnis Crowdfunding über Indiegogo Auspacken und erster Eindruck der Peragos Tube Tubes aufstellen oder befestigen Bedienung der Peragos Pixel Tubes Bedienung über die App Lichtmodi Lichtleistung und Farben Akkulaufzeit der Tubes Einsatzgebiet Meine Vor- und Nachteile zu den Tubes Zusammenfassung und Fazit Crowdfunding über Indiegogo Ich habe die Tubes über Indiegogo unterstützt und habe die Tubes daher schon. Vibesta kommt gerade nicht wirklich mit der Lieferung nach und so warten immer noch sehr viele Unterstützer auf ihre Tubes. Ich habe mich für das größte Set entschieden, hier bekommt man vier Leuchten, ein Case, ein Netzteil, ein vierfach Akkuladegerät, vier Bodenstative und vier Halterungen und noch zwei Kabel.   Auspacken und erster Eindruck der Peragos Tube Was machen die Tubes und das Case für einen Eindruck?  Case Schon beim Tragen des großen Pakets ist mir aufgefallen, dass es ganz schön schwer ist. Die vier Tubes mit Zubehör wiegen dann schon einiges. Man bekommt ein schönes Case aus einem etwas festeren Stoffgewebe, vergleichbar mit einer Kameratasche. Die Tasche hat aber leider nur [...]

*es handelt sich um Amazon-, EBay- oder SmallRig-Affiliate Links.
Das bedeutet, ich bekomme eine Miniprovision, wenn jemand etwas kauft,
das Produkt wird dadurch nicht teurer.

die lichtfänger Josef Sälzle
Josef Sälzle // DIE LICHTFÄNGER Gründer und Filmemacher

Hi, ich bin Josef, Kameramann und Filmemacher.
Ich schreibe in meinem DIE LICHTFÄNGER Blog über Kamera– ,
Lichttechnik und über alles was das Filmemachen angeht.
DIE LICHTFÄNGER machen Imagefilme, Werbefilme und Produktfilme.
Bei Fragen könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben.

Wenn euch der Artikel gefallen hat, dann abonniert doch einfach den RSS Feed