die lichtfänger Datensicherung

Datensicherung

In diesem Artikel geht es um eines der wichtigsten Elemente der digitalen Fotografie und Videografie – die Datensicherung. Ich gehe hier zunächst auf die Wichtigkeit der Datensicherung ein, erkläre euch die Begriffe Redundanz und inkrementelle Sicherung und erkläre euch schließlich, wie ich die Datensicherung bei DIE LICHTFÄNGER mache.

Inhaltsverzeichnis

Einführung

Vielleicht kennt ihr dieses Szenario. Ihr habt ein Foto– oder Filmprojekt abgeschlossen und die Daten liegen sicher auf eurer externen Festplatte. Jetzt gibt die externe Festplatte den Geist auf und alle Bilder und Filme sind verloren.

Warum ist Datensicherung so wichtig?

Backup gemacht? Wahrscheinlich nicht, bis jetzt ist ja auch nichts passiert. Datenverlust im privaten Bereich ist ärgerlich, im professionellen Bereich ist man schnell viel Geld los und die Existenz ist bedroht.
In diesem Artikel wollen wir euch unserer Datenmanagementsystem vorstellen.

Wir werden unter anderem folgende Fragen beantworten:
•    Was passiert nach den Aufnahmen mit den Daten?
•    Wie können die wertvollen Daten langfristig gesichert werden?
•    Welches Equipment setzen wir zur Datensicherung ein?

Der Grund für den Festplattenausfall ist nicht immer ersichtlich, manchmal kann es das Alter der Festplatte sein, manchmal aber auch ein Stoß oder die Festplatte wird vom Computer getrennt, während auf ihr geschrieben wird.

Redundanz

Ein wichtiges Stichwort bei der Datensicherung ist Redundanz. Redundante Daten sind mehrmals vorhanden, es besteht also eine digitale Kopie. Wichtig ist hier, dass die Daten physisch an verschiedenen Stellen sind. Das bedeutet z. B., Datei 1 ist auf der internen Festplatte und Datei 1 Kopie ist auf der externen Festplatte. Wenn nun die interne Festplatte defekt ist, dann kann man die Datei von der externen Festplatte wiederherstellen.

Datensicherung mit RAID

Oft hört man bei Datensicherung von RAID-Systemen (Redundante Anordnung unabhängiger Festplatten). Hauptsächlich ist ein RAID eher ein Hochverfügbarkeitssystem. Die Daten müssen zur jeder Zeit verfügbar sein. Die Daten werden zwar je nach RAID-System auch gespiegelt, befinden sich aber real nur an einem Platz. Ein Festplatten-RAID-System ist in der Regel ein Gehäuse mit mehreren Festplatten und einem Raidcontroller. Wenn nun das Zimmer, in dem das  Raidsystem steht, brennen würde, dann wäre die Spiegelung wirkunglos. Wir wollen hier nicht näher auf das RAIDsystem eingehen. Wenn ihr mehr über Raidsysteme lesen wollt, dann lest euch unseren Artikel über das Synology DS1819+ durch.

Absicherung gegen höhere Gewalt (Unwetter, Feuer, etc.)

Um die Daten gegen höhere Gewalt zu sichern, lagert man die Daten und die Kopie an unterschiedlichen Standorten.

die lichtfänger Datensicherung

Unterschiedliche Zeitpunkte 

Wer kennt das nicht? Man überspeichert versehentlich eine Datei, möchte aber die ursprüngliche Datei haben. Hierfür braucht man Backups zu unterschiedlichen Zeitpunkten (Datei Kopie Tag 1, Datei Kopie Tag 2, Datei Kopie Tag 3). Dieses Speichersystem ist sehr aufwändig und man muss sehr diszipliniert sein. Daher haben sich viele Hersteller mit dieser Backup-Art beschäftigt. Eines der bekanntesten Backupprogramme ist TimeMachine von Apple. Hier werden nur die Änderungen einer Datei gesichert und man kann zu verschiedenen Zeitpunkten der Datei zurückkehren. Dieses System nennt man auch inkrementelle Datensicherung.

Komplett Sicherung / Inkrementelle Sicherung

Inkrementelle Sicherung

Bei der inkrementellen Sicherung werden nur die Änderungen seit der letzten Datensicherung gesichert. Hier spart man gegenüber der Komplettsicherung Speicherplatz, da eben nur die Veränderungen bei einem Sicherungsvorgang gesichert werden. Ein Nachteil der inkrementellen Sicherung ist die Komplexität. Je mehr Daten man hat und auch oft an verschiedenen Projekten gleichzeitig arbeitet, verliert die Übersicht über die geänderten Dateien. Man kann praktisch nicht mehr von Hand inkrementell sichern und braucht ein Programm (wie zum Beispiel TimeMachine).

Inkrementelle Datensicherung in der Filmproduktion

Im Bereich der Filmproduktion ist die inkrementelle Datensicherung oft nicht so einfach. Projektdateien ändern sich praktisch minütlich und bei einem Absturz des Programms ist schnell mal die Arbeit der letzten Stunde weg. Hersteller wie ADOBE haben eine automatische Projektsicherung. Man kann einstellen, dass alle 10 Minuten eine neue Projektdatei abgespeichert werden soll. Bei einem Absturz verliert man somit nicht eine komplette Stunde, sondern „nur“ 10 Minuten.

Komplette Sicherung

Bei einer kompletten Sicherung, wird bei jedem Sicherungsvorgang die gesamte Festplatte gespiegelt und somit eine Eins-zu-eins-Kopie erstellt. Diese Sicherungsart benötigt sehr viel Speicherplatz, wenn man eine Festplatte mit 3 Terabyte sichern möchte, dann braucht man natürlich auch eine 3 Terabyte Sicherungsplatte.
Soviel zur Theorie der Datensicherung. Jetzt stellen wir euch unser System der Datensicherung vor.

Datensicherung bei DIE LICHTFÄNGER

Unser System basiert auf der kompletten Datensicherung. Wir teilen unsere Datensicherung in drei Teile: Produktion, Postproduktion und Archiv.

Produktion

Bei einem Film- oder Fotoauftrag haben wir eine Backupstation. Diese Backupstation basiert auf einem Notebook, einem Kartenlesegerät (CFAST, SD-Karte) und einem mobilen G-Raid (bei größeren stationären Jobs) und zwei Lacie Rugged SSD 2TB.

Bei den größeren stationären Jobs (z. B. mehrere Tage in einem Studio) nehmen wir auch mehr Backup-Speicherplatz mit. So kann man die Aufnahmen direkt vor Ort sichern. Die Mittagspause eignet sich dafür oft sehr gut.

Mobile Jobs (z. B. wenn man an mehreren Sets am Tag ist) machen wir mit den stoßfesten Lacie Rugged SSD Platten. SSD, weil die Kopiervorgänge deutlich schneller sind und man so nicht so lange auf die Sicherung warten muss. 2 TB reichen hier im Moment für die meisten Filmprojekte.

Eine volle CFAST-Karte aus der Kamera wird auf beiden Lacie Festplatten gespeichert. So haben wir schon einmal ein Backup bei den SSD-Festplatten. Das G-Raid macht ja automatisch eine Sicherung, natürlich keine räumlich getrennte.

Postproduktion

Nach dem Dreh wieder zurück im Büro, wird auf unserem Büro-Computer ein Projekt angelegt und alle Daten vom Dreh oder Shooting werden auf die externe Schnittfestplatte (z. B. G-Raid oder SSD) kopiert. Die Daten des Projekts sind nun dreifach gesichert.

Zusätzlich kopieren wir die Daten noch auf unser Synology-System.
Wir haben somit auch unsere gesamte Arbeit am Projekt gesichert. Am Abend wird dann täglich das Projekt auf dem Synology geupdated. So hat man die Daten immer auf der Schnittfestplatte und dem Synology immer aktuell.

Die mobilen Festplatten, werden dann auch wieder formatiert, damit sie für den nächsten Dreh wieder leer sind.

die lichtfänger Datensicherung
Archiv

Wenn das Projekt abgeschlossen ist, wird das finale Projekt auf zwei separaten Festplatten und dem Synology gespeichert. Nach einem Jahr werden die Daten auf dem Synology gelöscht, da sie in der Regel nach Projektabschluss nicht mehr so schnell verfügbar sein müssen.

Nach einem weiteren Jahr schreiben wir dann den Auftraggeber an und informieren ihn darüber, dass man nun die Daten endgültig löschen würde oder ob man sie kostenpflichtig behalten soll. Wenn das Projekt behalten werden soll, dann kaufen wir hierfür extra eine stossfeste Festplatte von Lacie und kopieren das Projekt auf diese Festplatte. Auf dieser Festplatte ist dann auch nur dieses eine Projekt. Diese Festplatte wird dann mit anderen Festplatten in einem B&W Koffer gelagert.

die lichtfänger Datensicherung
die lichtfänger Datensicherung

Zusammenfassung

Die Datensicherung ist wirklich ein wichtiger Punkt bei Filmproduktionen. Produktionstage verursachen schnell Kosten im vier-fünfstelligen Bereich. Diese Kosten müssen natürlich auch abgesichert werden. Ein Nachdreh auf Grund von verlorenen Daten ist sehr ärgerlich und kann unter Umständen auch den Auftrag kosten.

Achtet bei der Datensicherung auf die Redundanz, eine doppelte Sicherung ist immer besser als eine Sicherung. Außerdem solltet ihr darauf achten, dass die Datenintegrität gegeben ist. Die Sicherungen sollten immer die gleichen Datenbestände haben. Bei einem guten System, kommt man auch nicht durcheinander.

*es handelt sich um Amazon-, EBay-, SmallRig oder Thomann-Affiliate Links.
Das bedeutet, ich bekomme eine Miniprovision, wenn jemand etwas kauft,
das Produkt wird dadurch nicht teurer.

die lichtfänger Josef Sälzle
Josef Sälzle // DIE LICHTFÄNGER Gründer und Filmemacher

Hi, ich bin Josef, Kameramann und Filmemacher.
Ich schreibe in meinem DIE LICHTFÄNGER Blog über Kamera– ,
Lichttechnik und über alles was das Filmemachen angeht.
Mit meiner Filmproduktion DIE LICHTFÄNGER mache ich Filme für Unternehmen & andere Selbstständige. Bei Fragen könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben.

Wenn euch der Artikel gefallen hat, dann abonniert doch einfach den RSS Feed

Wenn ihr den Blog unterstützen wollt, dann könnt ihr mir auch eine Spende machen. Mehr Infos gibt es hier: Jetzt den DIE LICHTFÄNGER BLOG unterstützen.