Follow-Focus-Vergleich

Follow-Focus-Vergleich

Im Artikel FollowFocus haben wir euch den Follow-Focus als wichtiges Werkzeug für Filmemacher vorgestellt und allgemein die Funktionsweise erläutert. Heute vergleichen wir zwei Follow-Focus-Modelle, einen DFocus und einen Shoot35 FollowFocusdielichtfanger-followfocus-vergleich-05

DFocus
Der DFocus von DFocus System ist ein günstiges Einsteigermodell. Wir haben vor ca. 4 Jahren den DFocus V2 für ca. 150€ aus den USA bestellt und ihn bei vielen Drehtagen eingesetzt. Er eignet sich hervorragend für das Filmen mit Spiegelreflex. Im Lieferumfang ist ein Lensgear enthalten, hiermit kann man alle Linsen mit einem Zahnkranz ausrüsten und somit den Follow-Focus verwenden.
Anfang 2013 sind wir auf die Canon C300 umgestiegen und unser gesamtes Equipment wurde auf an die größere und schwere Kamera angepasst. Am Ring der C300 sollte nichts wackeln. Wir verwenden ein Schulterstativ von Zacuto und Sachtler Stative. Der Follow-Focus bot hier nicht mehr die Qualität, die wir für die aufwendigeren Drehs brauchten. Er war etwas zu wackelig am Ring und der Follow-Focus hatte etwas zu viel Spiel. Daher wurde auch der Follow-Focus ausgetauscht.
Zusammenfassung zum DFocus:
– er ist klein und handlich
– für den Preis gut verarbeitet
– etwas Spiel in den Zahnrädern
Shoot35
Für die C300 haben wir uns für einen Shoot35 Follow-Focus entschieden. Wir haben das Vorgängermodell des aktuellen Follow-Focus und haben diesen bei ebay für ca. 200€ ersteigert. Das neue Modell kostet ca. 400€ und wurde enorm weiter entwickelt.
Bei unserem Modell gibt es noch keine harten Endpunkte und man kann die Drehrichtung auch noch nicht umkehren (für Nikonlinsen, die genau entgegengesetzt von Canonlinsen fokussiert werden). Aber so war der Umstieg vom DFocus schon enorm. Der Follow-Focus von Shoot35 ist deutlich größer und schwerer. Er sitzt fest am Ring und die Verbindungszahnräder zum Objektiv wackeln nicht. Der Focus hat ein minimales Spiel, man kann aber die Härte des Follow-Focus einstellen. Ein nettes Feature ist außerdem, dass man die rote Fokusmarkierung verstellen kann.
Zusammenfassung zum Shoot35 Follow-Focus:
– präziser
– besser verarbeitet
– größeres Fokusrad, daher angenehmer zum Fokussieren
dielichtfanger-followfocus-vergleich-07
dielichtfanger-followfocus-vergleich-01
dielichtfanger-followfocus-vergleich-02
dielichtfanger-followfocus-vergleich-04
dielichtfanger-followfocus-vergleich-03
Wer ab und zu mit seiner DSLR filmt und nicht immer auf einen Follow-Fokus angewiesen ist, der kann ohne Probleme den DFocus kaufen. Wer den Follow-Focus aber täglich braucht und sein Equipment etwas stärker beansprucht, der sollte etwas mehr in den Follow-Focus investieren.
Noch ein Tipp:
Wer allgemein mit Follow-Focus arbeitet, dem empfehlen wir, jedes Objektiv mit sogenannten ZipGears auszurüsten, man muss dann nicht erst immer ein Gear am Objektiv anbringen. Alle unsere Objektive haben nun ein Zipgear und so können wir schnell Objektive wechseln und den Follow-Focus einfach wieder zu den Zahnrädern des Zipgears schieben.
In unserer Kategorie Equipment stellen wir euch zum Teil unsere Ausrüstung, aber auch Equipment, das wir des Öfteren im Einsatz haben, vor.

Primäre Farbkorrekturdie lichtfänger farbkorrekturdie lichtfänger firmenvideosAusschreibung einer Praktikantenstelle SS15
die lichtfänger Josef Sälzle

Hi, ich bin Josef und schreibe bei die lichtfänger über Kamera– , Lichttechnik und über alles was das Filmemachen angeht. Bei Fragen könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben.