Aputure B7C

Aputure ACCENT B7C – RGBWW E27 LED Glühbirne

In diesem Artikel stelle ich euch die ACCENT B7C von Aputure vor. Die Aputure ACCENT B7C (Link zu Thomann) ist ein RGBWW LED E27 Leuchtmittel (teilweise auch Glühbirne genannt). Brauchbare E27 LED-Birnen gibt es noch nicht so viele auf dem Markt. Klar, vor Jahren habe ich euch ja das Philips Hue System vorgestellt. Das ist natürlich mehr auf den Privatbereich ausgelegt. Professionelle Lampen haben dann noch einmal andere Standards (z. B. RGBWW). Ich bin ja mittlerweile im Aputure Kosmos unterwegs. Daher habe ich mich auch hier für die ACCENT B7C entschieden. Es gibt natürlich noch ähnliche Produkte von Nanlite oder Astera, aber dieses kann man dann natürlich nicht mit der App von Aputure steuern. Die Lampen sind aber alle ungefähr ähnlich, teilweise gibt es leicht andere Features. 

Inhaltsverzeichnis:

Auspacken und erster Eindruck

In diesem Abschnitt schauen wir uns die Lampe an und welchen Eindruck man beim Auspacken bekommt. Die Aputure ACCENT B7C kommt in der OVP mit einem Säckchen und einer Gebrauchsanweisung. Das war es auch schon. An sich braucht man ja auch nicht mehr, schön wäre allerdings, wenn man eine Dummy-E27-Fassung dazu bekommen würde.

Die Lampe fühlt sich sehr hochwertig an und ist etwas größer wie eine Standard E27 Birne. Die B7C hat drei kleine Knöpfe an einer Seite. Hierüber werden unterschiedliche Funktionen gesteuert. Nicht nur An/Aus, Heller und Dunkler, sondern auch unterschiedliche Modi. Dazu gleich mehr.

Aputure B7C
Aputure B7C

ACCENT B7C aufbauen und einschalten

Der Aufbau der ACCENT B7C ist sehr schnell erledigt. Wenn man die LED-Birne in der Hand hat, ist sie quasi schon aufgebaut. Die Lampe hat einen integrierten Akku und man kann so eigentlich direkt loslegen. Wenn man die Lampe natürlich in einer anderen Nichtfilm-Lampe (Practical) verwenden will, braucht man noch eine Lampe mit E27 Fassung. 

Aputure B7C
ACCENT B7C Einschalten

Die Lampe wird über den kleinen An/Aus-Schalter eingeschaltet und ist dann sofort einsatzbereit. Über die Tasten kann man ein paar Einstellungen machen, über die App kann man die Lampe dann sehr genau einstellen. 

Aputure B7C im Zimmer
Aputure B7C im Zimmer
Lichtmischung RGBWW

Die B7C ist keine simple BiColor oder RGB-Lampe. Die Lampe schaltet auch nicht zwischen den unterschiedlichen LEDs hin und her, sondern nutzt immer alle LEDs, um das Weiß zu mischen. Das bedeutet, dass man ein sehr hochwertiges Weiß bekommt. Aputure verwendet die gleiche Farbmischung wie in der großen Aputure Nova. 

Bei günstigeren Herstellern (z. B. Yongnuo) werden im HSI-Mode bei der Farbe Rot nur die roten LEDs verwendet und alle anderen nicht. Hier hat man dann natürlich nicht mehr die optimale Lichtqualität.

Akku- und Netzbetrieb bei der ACCENT B7C

Die Aputure ACCENT B7C hat ja einen integrierten Akku. Dieser Akku hält bei 100% Leistung bei 5600K ungefähr 70 Stunden, bei 1% ca. 18h.  

AC-Mode und DC-Mode

Man kann die Lampe im Akku-Modus (DC-Mode) ohne und mit Lampenfassung verwenden. Die Lampe bleibt auch in der Fassung an, wenn man den Strom ausgeschaltet hat. Im AC-Mode verhält sich die Lampe wie eine normale Glühbirne und geht aus, wenn man den Lichtschalter betätigt.

Steuerung der Lampe über SidusLink

Die Lampe lässt sich ohne Probleme mit der Sidus-App verbinden. Falls man keine Verbindung bekommt, muss man an der Lampe kurz das Bluetooth zurücksetzen, dann sollte es eigentlich direkt funktionieren. Man drückt hierfür den Powerbutton und den Plusbutton oder den Powerbutton und den Minusbutton. Wenn man mit der Sinus-App vertraut ist, dann kann man die Lampe ohne Probleme direkt verwenden. 

Helligkeit der ACCENT B7C

Ich gebe euch noch ein paar Lux-Werte der Aputure ACCENT B7C. Gemessen mit ca. 1m Abstand. 

100% 5500K = 124 Lux

100% 3200K = 89 Lux

Probleme mit der ACCENT B7C

Es gibt für mich fast keine Probleme mit der Aputure ACCENT B7C. Die Lampe hat eine gute Farbwiedergabe und lässt sich über die App einfach bedienen. Die Bedienung über die Tasten am Gehäuse ist sehr rudimentär, aber meistens braucht man auch nicht mehr.

Mich stört nur, dass die Lampe keinen zusätzlichen USB-C Anschluss für das Laden hat.

Fazit

Mit der Aputure B7C kann man meiner Meinung nach nichts falsch machen. Es kommt aber wirklich auf euren Einsatzzweck an. Wenn ihr in vielen neuen und modernen Büros dreht, dann werde ihr hier nur noch sehr selten überhaupt eine Lampe mit E27-Fassung finden. Hier ist dann wahrscheinlich die Aputure MC die bessere Wahl. Wenn ihr dagegen sehr viel szenische Sachen und Werbespots (mit Setdesign) macht, dann sollte die B7C sehr gut in euer Sortiment passen. 

*es handelt sich um Amazon-, EBay-, SmallRig oder Thomann-Affiliate Links.
Das bedeutet, ich bekomme eine Miniprovision, wenn jemand etwas kauft,
das Produkt wird dadurch nicht teurer.

die lichtfänger Josef Sälzle
Josef Sälzle // DIE LICHTFÄNGER Gründer und Filmemacher

Hi, ich bin Josef, Kameramann und Filmemacher.
Ich schreibe in meinem DIE LICHTFÄNGER Blog über Kamera– ,
Lichttechnik und über alles was das Filmemachen angeht.
Mit meiner Filmproduktion DIE LICHTFÄNGER mache ich Filme für Unternehmen sowie für Selbstständige. Bei Fragen könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben.

Wenn euch der Artikel gefallen hat, dann abonniert doch einfach den RSS Feed

Wenn ihr den Blog unterstützen wollt, dann könnt ihr mir auch eine Spende machen. Mehr Infos gibt es hier: Jetzt den DIE LICHTFÄNGER BLOG unterstützen.