Loading...

Filmen mit Spiegelreflex: Teil 5 Licht

Home / Allgemein / Filmen mit Spiegelreflex: Teil 5 Licht

Der große Sensor ermöglicht den Spiegelreflexkameras beeindruckende Aufnahmen bei vorhandenem Licht. Licht ist aber nicht nur notwendig, damit die Kamera etwas abbilden kann, sondern auch ein wichtiges Stilmittel im Film. Kameramänner werden oft Lichtspieler genannt. Licht schafft Stimmung. Dieser wichtige Aspekt darf nicht vernachlässigt werden. Auch wenn die Kameras die Möglichkeit bieten, fast ohne zusätzliches Licht zu drehen, sollte man, wenn möglich, nie darauf verzichten.

Scheinwerfer

Es gibt unterschiedliche Arten von Scheinwerfern, Flächenleuchten, Stufenlinsen, Fluter, usw. Wir wollen hier nicht auf die unterschiedlichen Arten eingehen. Wenn ihr mehr über die verschiedenen Scheinwerferarten und Lichtmodifikation erfahren wollt, dann lest hier weiter: Lichtspieler: Lichtarten und Lichtmodifikation
Scheinwerfer lassen sich grob in zwei Kategorien teilen: Kunstlicht oder Tageslicht. Beide haben unterschiedliche Farbtemperaturen (gemessen in Kelvin). Kunstlicht hat ungefähr eine Farbtemperatur von 3200K und Tageslicht eine von 5600K. Kunstlicht wirkt meistens etwas rötlicher und Tageslicht etwas blauer. Unsere Augen gleichen diesen Unterschied automatisch aus. Eine Kamera kann das nicht, deswegen muss man bei der Kamera den Weißabgleich einstellen. Bei vielen professionellen Dslrs kann man genau die Kelvinwerte beim Weißabgleich einstellen. Die Consumercams haben meistens die Werte “Kunstlicht”, “Sonne”, “Wolkig” usw.

Die “Dreipunktbeleuchtung” (Hauptlicht, Aufhelllicht und Spitzlicht) wird sehr häufig beim Ausleuchten verwendet. Als Anfänger kann man aber zunächst mit einem Licht und evtl. einem Reflektor anfangen. Mit dem Reflektor kann man dann die Schatten etwas aufhellen. Später kann man weitere Lichter dazu nehmen.

Das Video für das Geschäft farbenfroh wurde nur mit einem Walimex Dauerlicht und Reflektor gedreht. Wir haben nur eine Stunde zum Drehen gehabt und haben uns deswegen für ein einfaches Lichtsetup entschieden.

Hier könnt unseren Test zum Walimex Daylight 1750, Walimex LED 312, Walimex Flächenleuchte 110W und der Walimex LED 1000 lesen.

Farbfolien (Gels)

Farbfolien werden an den Scheinwerfern angebracht und können die Farbe und Intensität der Lichtquelle ändern. Man nimmt Farbfolien nicht nur für Effektfarben sondern auch um Farbtemperaturen anzugleichen. Wenn man Tageslicht- und Kunstlichtscheinwerfer einsetzt, so entsteht Mischlicht, da unterschiedliche Farbtemperaturen auftreten. Wenn man dieses Mischlicht vermeiden will, dann kann man Farbfolien zum Angleichen benutzen. Man nimmt zum Beispiel C.T. Orange, um einen Tageslichtscheinwerfen an Kunstlicht anzupassen.

Reflektoren

Mit Reflektoren kann man sehr gut vorhandenes Licht umlenken. Wie das Licht verwendet wird, hängt von der jeweiligen Situation ab. Das Sonnenlicht kann so umgelenkt werden, das es als Hauptlicht das Objekt beleuchtet. Man kann Reflektoren aber auch als Aufhelllicht verwenden und Schatten aufhellen.

Gold: Ein goldener Reflektor gibt ein wärmeres Licht.
Silber: Silberreflektoren reflektieren am meisten Licht und ändern nicht die Farbtemperatur
Weiß: Weiß reflektiert weniger Licht als Gold und Silber.
Zebra: Eine Mischung aus Gold uns Silber. Das Licht wird etwas wärmer.

Wir verwenden zwei Arten von Reflektoren. Einen 5in1 Faltreflektor von Delamax und einen Sunbounce von California Sunbounce. Der Faltreflektor ist schnell und unkompliziert einsetzbar. Er ist zusätzlich noch als Diffuser oder Flag einsetzbar. Wegen der kleinen Größe lässt sich nur eine Person ausleuchten. Wenn wir zwei Personen (z. B. bei Hochzeitsfotos) ausleuchten müssen, dann setzen wir den Sunbounce ein. Der Metallrahmen gibt dem Reflektor zusätzliche Stabilität.

Diffusion

Hartes Licht (z. B. Sonne) wirft klare harte Schatten. Oft ist das bei Portraits nicht erwünscht. Das harte Licht muss “gesoftet” werden. Hier kann man Diffuser verwenden. Wie bereits erwähnt, kann der 5in1 Faltreflektor auch als Diffuser eingesetzt werden. Mit dem Sun Swatter von California Sunbounce kann man mehr Fläche abdecken. Man kann aber auch ein Bettlaken nehmen und es auf einen Rahmen spannen und somit weiches Licht erzeugen. Man hält den Diffuser über das Objekt und softet somit die Schatten.

Teil 6 wird Stative und Stabilisierungssysteme als Thema haben.

Zurück zur Übersicht: Filmen mit Spiegelreflexhttp://dielichtfaenger.com/blog/filmen-mit-spiegelreflex

Comments(0)

Leave a Comment