Blog

die lichtfänger feelworld fw279

Feelworld FW279 7 Zoll Ultra Bright

Heute stellen wir euch den Feelworld FW279 Kameramonitor (Amazon-Link) vor. In meinem Artikel zum SmallHD Focus habe ich euch ja schon erklärt, dass man mehrere Monitore am Set immer gebrauchen kann. Man muss für diese zusätzlichen Monitore natürlich auch ein Bildsignal zur Verfügung stellen. Aber auf das Thema gehe ich in einem anderen Artikel ein.

Den Feelworld FW279 habe ich mir gekauft, weil er zwei HDMI-Anschlüsse hat, einmal HDMI-IN und HDMI-OUT.

Überblick

Der Monitor kommt mit etwas Zubehör. Obwohl Zubehör der falsche Begriff ist … Plunder trifft es glaub besser. Neben dem Monitor bekommt man noch ein HDMI-Kabel (ok das ist sinnvoll), die Bedienungsanleitung, ein Inbus, eine Madenschraube und eine Blitzschuhbefestigung. Und ja, die Blitzschuhbefestigung ist genauso nutzlos, wie sie aussieht. Ich verstehe nicht, wie man diese Befestigungen verwenden kann. In der Regel lockert sich die Befestigung am Monitor und der Monitor dreht sich dann weg. Und am Blitzschuh bekommt man die Halterung auch nie so fest, wie man eigentlich will. Ich empfehle hier entweder kleine Magicarms oder eine Befestigung über NatoRail.

die lichtfänger feelworld fw279
die lichtfänger feelworld fw279
die lichtfänger feelworld fw279

Schauen wir uns aber jetzt die Monitor an. Am Gehäuse des Monitors steht zwar 4K, aber der Feelworld FW279 hat ein 1920 x 1200 Display mit einer Pixeldichte von 323dpi. 4K steht hier nur, weil der Monitor ein 4K Signal empfangen kann, Marketing in all seiner Pracht. Es handelt sich hierbei aber um ein Ultra Bright Display mit einer Helligkeit von 2200nits. 

Es gibt den FW279 in einer SDI und HDMI Variante. Die SDI-Variante hat zusätzlich zu einem HDMI-IN und HDMI-OUT noch jeweils SDI-IN und SDI-OUT. Ich habe hier die reine HDMI-Variante gekauft. Mit einem zusätzlichen HDMI-OUT kann man noch eine Videofunkstrecke verwenden und so noch einen weiteren Monitor oder ein Smartphone mit einem Bild bespielen. Hier hat man auch einen Vorteil gegenüber den SmallHD Focus Modellen, da diese nur einen HDMI-IN haben. Wenn man zwei HDMI-Anschlüsse bei SmallHD will, muss man zu den teureren Serien (500 oder 700) greifen.

die lichtfänger feelworld fw279

Der Monitor hat kein Touchdisplay und wird noch Oldschool über Knöpfe bedient. Die Knöpfe befindet sich an der oberen Seite des Monitors. Auf der linken Seite hat man noch einen USB-Anschluss, einen Kopfhörer-Anschluss und einen DC-IN. Auf der rechten Seite sind die schon genannten SDI und HDMI Anschlüsse. Auf der unteren Seite hat der Monitor ein 1/4 Zoll Gewinde.

Der Monitor wird über einen Sony NP-F Akku betrieben und ist kurz nach dem Einschalten betriebsbereit. Mit einem 5200mAh NP-F Akku kann man den Monitor ca. 2 Stunden bei voller Helligkeit betreiben. In einem Raum braucht man natürlich nicht diese krasse Helligkeit, außer man möchte sich die Netzhaut wegschmelzen oder Darsteller mit dem Monitor ausleuchten. 

Verarbeitung und Bedienung

Der Monitor hat ein Plastikgehäuse und ist normal verarbeitet. Ich muss sagen, dass der Monitor nicht wirklich hochwertig wirkt. Kein Vergleich zu SmallHD. Hier macht man definitiv Abstriche bei der Qualität, wenn man zu einem günstigeren Anbieter greift. 

die lichtfänger feelworld fw279

Das Display wirkt aber hochwertig und man kann die Schärfe und das Bild sehr gut beurteilen. 

die lichtfänger feelworld fw279
die lichtfänger feelworld fw279

Wenn man einen Touchscreen gewohnt ist, dass erscheint einem die Bedienung des Feelworld FW279 erst einmal wieder etwas komplizierter. Man navigiert mit mehreren Tasten durch die Menüs und ich musste öfters mal auf die Buttons schauen, damit ich weiß, wie ich jetzt vor und zurück kommen. Die Bedienung über Tasten hat aber auch Vorteile. So kann man bestimmte Funktionen auf einen Button legen und so schnell an diese Funktion kommen. Tasten lassen sich auch mit Handschuhen oder nassen Fingern bedienen. Bei Touchscreens hat man hier oft Probleme. 

Funktionen und Helligkeit

Der Feelworld Monitor bietet viele branchenübliche Funktionen. Histogram, Peaking, FalseColor, FrameGuides, AnamorphicSqueeze oder Zebras. Man kann aber keine LUTs auf dem Monitor verwenden. Mir als Blackmagic Nutzer ist das wieder ziemlich egal, da ich meistens die LUT auf den Monitor von der Kamera übertrage. Zum Glück kann man bei Blackmagic auch auswählen, wo man die LUT sehen will – auf beiden Monitoren, nur auf dem internen Monitor oder nur auf dem externen Monitor. 

Bei der Helligkeit sieht man erst, was der Monitor wirklich kann. Auch bei starker Sonneneinstrahlung kann man den Monitor noch gut erkennen. Wenn man jetzt noch eine kleine Sonnenblende verwendet, dann kommt man gut über den sonnigen Tag. Leider bietet Smallrig keine passende Sonnenblende, aber dazu im nächsten Abschnitt mehr. 

die lichtfänger feelworld fw279

Smallrig Cage für den Feelworld FW279

Wenn man sich den Monitor holt, dann würde ich direkt den Cage von Smallrig (Amazon-Link) dazu empfehlen. Der Monitor macht ja wie schon geschrieben nicht gerade den hochwertigsten Eindruck und es wäre ein Jammer, wenn man das Gehäuse irgendwie kaputt macht. 

Der Cage gibt einem zusätzlich noch mehr Schraubmöglichkeiten. Ohne Cage ist der Monitor mit einem 1/4 Zoll Gewinde schon sehr rudimentär ausgestattet. 

die lichtfänger feelworld fw279
die lichtfänger feelworld fw279
die lichtfänger feelworld fw279
die lichtfänger feelworld fw279

Der Smallrig Cage hat eine integrierte Natorail und somit kann man den Monitor auch über Natorail anbauen. Leider gibt es keine Sonnenblende für den Monitor, hier verstehe ich Smallrig nicht so ganz. Für fast jeden anderen Monitor gibt es zum Cage auch noch eine passende Sonnenblende. Vielleicht haben sie aber auch gedacht, dass man bei einem Ultrabright Monitor keine Sonnenblende mehr braucht. 

So muss man sich eben etwas aus Karton und Gaffatape basteln … das wäre aber auch nicht das erste Mal, dass man so eine Sonnenblende baut. 

die lichtfänger feelworld fw279

Fazit

An sich gefällt mir der Feelworld FW279, er macht was er soll. Ich habe mich dann trotzdem entschieden, den Monitor zurückzuschicken. Als OnCamera-Monitor war er mir für die Blackmagic Pocket 4K einfach zu groß. Leider kann ich den Monitor auch nicht bei der URSA Mini 4,6K verwenden, weil die Kamera keinen HDMI-Out hat. Ich würde also generell empfehlen, dass man sich die SDI-Variante vom Monitor holt. So ist man einfach flexbiler. Die Pocket4K hat auch schon selber ein sehr gutes 5 Zoll Display, oft brauch ich keinen zusätzlichen Monitor. Wenn man jetzt noch das Display drehen könnte … (aber hier gibt es ja auch eine Lösung von Tilta).

Feelworld mit Sony A7S oder GH5

Ich glaube, wenn man eine Sony A7 oder eine GH5 mit einem kleinen Monitor hat, dann bringt einem der Feelworld Monitor schon etwas. Obwohl man sich hier dann gleich eher einen externen Recorder holen sollte, da die internen Codecs der Sony A7s und GH5 etwas schlechter sind. Hier bin ich natürlich schon etwas durch die Pocket4K verwöhnt.

Außerdem sehe ich die etwas größeren 7-Zoll Monitore eher als Regiemonitore. Auf der Kamera reicht mir in der Regel ein 5 Zoll Modell. 

Bei einem Regiemonitor braucht man natürlich wieder eine Bildübertragung. 

ZEISS ZF OBJEKTIVE ZUM FILMENZeiss zfdie lichtfänger dji mavic 2 proMAVIC 2 PRO – Kleine immerdabei Drohne
die lichtfänger Josef Sälzle
Josef Sälzle // Gründer und Filmemacher

Hi, ich bin Josef, Kameramann und Filmemacher.
Ich schreibe in meinem DIE LICHTFÄNGER Blog über Kamera– , Lichttechnik und über alles was das Filmemachen angeht.
DIE LICHTFÄNGER machen Imagefilme, Werbefilme und Produktfilme. Bei Fragen könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben.

Wenn euch der Artikel gefallen hat, dann abonniert doch einfach den RSS Feed