DLF NiSi VariND Viewing Filter 5

NiSi Cinema V-ND Viewing Filter – Grauglas für die Augen

Heute schauen wir uns das NiSi Cinema V-ND Viewing Filter Augenglas an. Ein etwas langer und sperriger Name für ein simples Augengrauglas. Kleine Info vorab, ich verwende das Augengrauglas von NiSi auf fast jedem Dreh und kann es auf jeden Fall jedem empfehlen. Mehr zum Grauglas für die Augen kommt jetzt.

Einführung

ND-Filter für Kameras kennt ja inzwischen bestimmte jeder. Zumindest jeder, der meinen Blog liest. Mit einem ND-Filter kann man die Lichtmenge, die auf den Sensor trifft, reduzieren. So kann man mit der Kamera mit der gewünschten Belichtungszeit und Blende ohne Überbelichtung drehen. 

Ein Augengrauglas funktioniert auf die gleiche Weise. Die Lichtmenge, die auf das Auge trifft, wird reduziert. Man wird dadurch weniger geblendet. Aber warum braucht man überhaupt ein Augengrauglas?

Suchbegriffe

Ich habe das Augengrauglas vor Jahren bei einem Beleuchter gesehen und ihn vergessen danach zu fragen. Zuhause habe ich dann natürlich nicht den richtigen Suchbegriff gehabt und wusste nicht so recht wie ich das Teil benennen soll. Man kann natürlich bei den Filterherstellern auf der Webseite schauen, teilweise sind die Graugläser für die Augen aber so in den Unterkategorien versteckt, dass man sie nur sehr schwer findet.

Folgende Begriffe könnt ihr beim Suchen verwenden: Augengrauglas, Grauglas, Grauglas für die Augen, ND-Filter für die Augen.

Warum braucht man ein Grauglas für die Augen?

Stellt euch vor, ihr seid auf einem Außendreh, ein schöner sonniger Tag mit einigen Wolken am Himmel. Bei Fotoaufnahmen habe ich hier nicht so Bauschmerzen, bei Filmaufnahmen mit mehreren aufeinander folgenden Szenen kann sich dieses Szenario sehr schnell zu einem Lichtalbtraum entwickeln. Man muss an diesen Tagen oft mit unterschiedlichen Lichtsituationen kämpfen – Sonne nicht hinter Wolken, Sonne hinter Wolken und Sonne teilweise hinter Wolken. Hier bei uns in Deutschland kann sich das auch innerhalb von ein paar Minuten ändern. Die Belichtung der Bilder schwankt bei diesem Szenario sehr stark. Daher sollte man an diesen Tagen sehr genau den Hammer beobachten. Man schaut also die ganze Zeit angestrengt in Richtung Sonne und sieht eigentlich nach einer Zeit überhaupt nichts mehr, weil man dauernd geblendet wird.

Hier kommt natürlich dann das Augengrauglas ins Spiel. Mit dem Grauglas kann man deutlich besser in Richtung Sonne schauen und wird dabei nicht so stark geblendet. Wenn die Sonne hinter eine Wolke verschwindet, sieht man sie trotzdem, wenn man durch das Grauglas schaut. Man sieht auch deutlich besser, wie schnell sich die Wolke bewegt und kann dann genauer abschätzen, wann die Sonne wieder zum Vorschein kommt. 

Mit der Zeit kann man die Wolkenbewegungen auch deutlich besser abschätzen und so alles bereits Drehfertig machen und direkt loslegen, sobald die Sonne wieder da ist. 

Augengrauglas bei Innendrehs

Am häufigsten brauche ich das Grauglas für die Augen draußen unter freiem Himmel. Teilweise brauche ich es natürlich auch bei Innendrehs, wenn die Sonne sehr stark das Licht im Raum beeinflusst. Man kann dann auch schnell einen Blick durchs Fenster auf den Himmel mit der Sonne werfen und schauen, wann eine Wolke weg oder da ist. 

Ich brauche das Grauglas aber nicht nur, um die Sonne zu beobachten, sondern auch um in andere Lichtquellen wie Filmlampen zu schauen. Man kann so Lampen besser justieren und genauer abschätzen, ob sie einen bestimmten Punkt trifft. Gerade heute, wenn die LED-Lampen immer stärker werden (Aputure 600x, Aputure 300x), braucht man so ein Grauglas für die Augen. Außerdem kann man mit dem Grauglas das vorherrschende Raumlicht etwas besser ausblenden und auch so die Belichtung etwas besser kontrollieren (das kann ich aber auch noch nicht so gut und muss es auch noch eine Weile üben). 

DLF NiSi VariND Viewing Filter 7

NiSi Cinema V-ND Viewing Filter

Jetzt gibt es natürlich unterschiedliche Hersteller von Graugläsern für die Augen. Ich habe mich für NiSi entschieden, weil ich auch die ND-Filter für meine Kameras von NiSi verwende. NiSi ist natürlich auch bekannt für sehr hochwertige 4×5,65 Cinema Filter. Augengraugläser gibt es aber auch von Tiffen oder anderen Herstellern. Beim Augenglas von NiSi handelt es sich aber auch um einen variablen ND-Filter. Man kann also die Stärke einstellen. Das brauch ich sehr oft, weil man natürlich mit unterschiedlichen Helligkeiten arbeitet. 

DLF NiSi VariND Viewing Filter 1
DLF NiSi VariND Viewing Filter 4

Verarbeitung und Handhabung

Das Augenglas ist sehr hochwertig verarbeitet. Der ND-Filter lässt sich problemlos drehen und einstellen. Das Augenglas hat einen kleinen Haltegriff mit einem Schlüsselring + Kordel. Man kann das Augenglas auch ohne Probleme um den Hals tragen. Ich mache das eher weniger, weil ich im Moment noch mehr ein ausführender Kameramann bin und sehr selten mit Kameraschwenkern arbeite. Ich trage also sehr oft am Set auch Dinge durch die Gegend. Das Grauglas um den Hals würde mich hier eher stören. 

DLF NiSi VariND Viewing Filter 3

Die Augenmuschel kann man abnehmen und andersrum wieder anbringen. So kann man das Grauglas auch für beide Augen verwenden. Die Handhabung ist sehr einfach. 

Das Glas hat eine UV- und IR-Beschichtung, damit die Augen auch geschützt werden. Das ist auch unbedingt notwendig, wenn man öfters zur Sonne schauen will. Achtet beim Kauf unbedingt darauf, dass euer Grauglas auch eine gute UV- und IR-Beschichtung hat. Ihr könntet sonst eure Augen schädigen. 

Fazit

Das war jetzt auch schon mein kleiner Artikel zum NiSi Cinema V-ND Viewing Filter. Ich habe den Filter immer in meiner kleinen Seitentaschen mit meinem Werkzeug und meinem Sekonic Lichtmesser. Das Grauglas ist eine gute Investition und kommt wirklich bei fast jedem Dreh bei mir zum Einsatz. Es gibt nur zwei kleine Wermutstropfen. Das Grauglas kommt ohne passende Tasche oder Case. Hier könnte NiSi noch eine kleine Tasche mitliefern. Die Graugläser von Tiffen kommen mit einem kleinen Ledercase. Ist natürlich einfacher bei den Graugläsern von Tiffen, weil Tiffen nur Gläser mit einer Stärke anbietet. Dadurch sind die Augengraugläser von Tiffen natürlich viel dünner. Der zweite kleine Nachteil ist die Stärke. Teilweise wünsche ich mir etwas mehr ND-Stärke. NiSi gibt eine Reduzierung von 1-6 Blenden an. Hier wären evtl. 1-8 Blenden etwas besser. Natürlich muss man dann wahrscheinlich auch wieder etwas mit Farbverschiebungen kämpfen, aber bei einem Augengrauglas würde mich das nicht ganz so stark stören. 

Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden mit dem Grauglas von NiSi und würde es immer wieder kaufen. 

*es handelt sich um Fotokoch-, Amazon-, EBay-, SmallRig oder Thomann-Affiliate Links.
Das bedeutet, ich bekomme eine Miniprovision, wenn jemand etwas kauft,
das Produkt wird dadurch nicht teurer.

Josef Sälzle DIE LICHTFÄNGER

Hi, ich bin Josef, Kameramann und Filmemacher.
Ich schreibe in meinem DIE LICHTFÄNGER Blog über die Theorie des Filmemachens, schaue mir die Technik an
und gebe euch Tutorials zu unterschiedlichsten Themen.

Mit meiner Filmproduktion DIE LICHTFÄNGER mache ich Filme für Unternehmen sowie für Selbstständige. Bei Fragen könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben.

Wenn euch der Artikel gefallen hat, dann abonniert doch einfach den RSS Feed