Haida Ultra Slim NanoPro Variable ND

Haida Ultra Slim NanoPro Variable ND

Heute stelle ich euch den Haida Ultra Slim NanoPro Variable ND Filter (Amazon-Link) vor. Bei so einem langen Produktnamen muss es sich bestimmt um ein hochwertiges Produkt handeln, mit dem man zum Mond fliegen kann … NanoPro klingt ja schon einmal vielversprechend. 

In diesem Artikel schauen wir ob der „Profiname“ hält, was er verspricht.

Inhaltsverzeichnis

Warum braucht man einen ND-Filter

Wer schon weiß, warum man beim Filmen ND-Filter braucht, der kann dieses Abschnitt überspringen. Wer eine ausführlichere Auffrischung braucht, der kann sich unsere Artikel 180-Grad-Regel und Tipps zum Filmen: ND-Filter durchlesen und wer hier bleiben möchte, der darf auch gerne hier bleiben und hier weiterlesen.

Lichtmenge reduzieren

Primär braucht man ND-Filter um die Lichtmenge, die den Sensor trifft, zu reduzieren. Man kann ND-Filter aber auch als Effektfilter verwenden, aber dazu gleich mehr.

Beim Filmen ist man leider nicht ganz so frei wie beim Fotografieren, wenn das Bild beim Fotografieren zu hell ist, dann reduziert man oft die Belichtungszeit. Beim Filmen kann man dies aber nicht, da man sich ja an die 180-Grad-Shutter-Regel halten möchte. Die Blende kann man auch nicht verändern, da man eine bestimmte Unschärfe haben möchte. Ok – dann verändern wir einfach die ISO. Leider geht dies auch nicht immer ohne weiteres. Viele Kameras haben bei einem bestimmten ISO-Wert die höchste Dynamik.

So bleibt einem nur die Möglichkeit das vorhandene Licht zu reduzieren. Wenn man im Studio oder in einer anderen kontrollierbaren Umgebung dreht, dann kann man einfach die Lampen etwas mehr dimmen. Im Außenbereich oder bei nicht kontrollierbaren Umgebungen braucht man ND-Filter. 

ND-Filter als Effektfilter

Im Fotobereich kann man ND-Filter auch als Effektfilter einsetzen. Wenn man zum Beispiel Wasser sehr lange belichten möchte um eine glatte Oberfläche zu erhalten, braucht man ND-Filter um diese langen Belichtungszeiten machen zu können. 

nd filter lange Belichtungszeit

Auspacken und erster Eindruck

Verpackung

Der Filter kommt unspektakulär in einem kleinen Karton und hat ein eigenes kleines Plastikcase. Ich muss sagen, dass ich die kleinen Filtertaschen von Tiffen deutlich besser finde. Vor allem weil die kleinen Taschen noch einen extra Einschub für den Filternamen oder eine Visitenkarte haben. Das gefällt mir irgendwie. Natürlich kann man auch ein Label auf dem Plastikcase anbringen. 

Haida Nano Pro Variable ND Filter
Haida Nano Pro Variable ND Filter
Erster Eindruck

Der Filter macht einen soliden Eindruck und fühlt sich gut an. Der untere Ring hat leichte Erhebungen so dass man den Filter leicht drehen kann. Der Filter hat auch eine kleinen Hebel mit dem man den Filter noch einfacher drehen kann. Dieser Hebel lässt sich aber auch abschrauben und dann kann man ihn wunderbar verlieren. Für mich persönlich lässt sich der Filter etwas zu leicht drehen. Der Tiffen ND-Filter ist hier etwas stärker gedämpft. Das gefällt mir besser, da man so den Filter aus Versehen nicht so leicht umstellen kann. 

Haida Nano Pro Variable ND Filter
Haida Nano Pro Variable ND Filter

Einsatzgebiet

Wir verwenden variable ND-Filter meistens bei unseren Image- und Produktfilmen und Außenaufnahmen, bei denen man das Licht nicht kontrollieren kann. Bei unseren szenischen Kurzfilmen kommen bei Außenaufnahmen meistens Steckfilter zum Einsatz. Hier ist die Qualität einfach höher. 

Haida Nano Pro Variable ND Filter

Optische Qualität des Haida ND Filter

Der Filter liefert ein gutes Bild, auch in den hohen ND-Bereichen habe ich jetzt keine krasse Farbverschiebung festgestellt. Gerade im Vergleich zum Tiffen ND-Filter schneidet der Haida etwas besser ab. Wenn man es natürlich übertreibt, dann bekommt man beim Haida Filter auch Farbverschiebungen. Ich mache hier auch keine wissenschaftlichen Test, ich schaue einfach was passiert wenn ich alltägliche Dinge aufnehme.

die lichtfänger Haida ND Filter mittel
die lichtfänger Haida ND Filter sehr stark

18mm Test

die lichtfänger Haida ND Filter 18mm
die lichtfänger Haida ND Filter 18mm

50mm Test

die lichtfänger Haida ND Filter 50mm
die lichtfänger Haida ND Filter 50mm

Haida Ultra Slim Nano Pro Variable ND Filter vs. Tiffen Variable ND Filter

Oh man, die längste Überschrift der Welt. Aber kein Wunder bei den Produktnamen, danke Haida.

Wie ihr wisst, haben wir hauptsächlich den Tiffen Variable ND Filter für die Arbeit mit der Canon 5D, Blackmagic Pocket und Blackmagic Pocket 4K verwendet. Die C300 hat ja interne ND-Filter und braucht daher nicht unbedingt einen variablen ND-Filter. Der Tiffen ND-Filter hat uns viele Jahre treu gedient, leider wird er über kurz oder lang kaputt gehen. 

Haida Nano Pro Variable ND Filter
Haida Nano Pro Variable ND Filter
Tiffen ND-Filter

In letzter Zeit hat die optische Qualität des Tiffen ND Filters aber immer mehr abgenommen, zusätzlich wird das Gehäuse des Filter über kurz oder lang auch kaputt gehen.  

Optische Qualität

Zu Beginn hatte der Filter von Tiffen bereits immer eine leichte Farbverschiebung je mehr man ihn abgedunkelt hat. In unserem Artikel über den Filter habe ich dieses Problem ja bereits beschrieben. Dies ist auch normal und passiert bei jedem variablen ND-Filter.

Verarbeitungsqualität

Langsam lässt das Gehäuse des Filters nach. Der Drehmechanismus funktioniert nicht mehr so reibungslos (wahrscheinlich ist schon etwas Sand in den Filter geraten) und der Filter lässt sich leicht auseinander ziehen. Keine Frage die Tiffen Variable ND-Filter sind wirklich gut verarbeitet, aber leider halten sie auch nicht ewig.

Testreihe

So wir haben jetzt beide Filter nacheinander getestet. Zunächst auf der schwächsten Einstellungen (Min), dann auf der mittleren und auf der stärksten Einstellung (Max). Dann noch über Max hinaus.

Tiffen Vari ND Filter Test 1

Mittel

Tiffen Vari ND Filter Test 2

Max.

Tiffen Vari ND Filter Test 3

Über Max.

Tiffen Vari ND Filter Test 4
Haida ND Filter

Wir haben ja schon über die optische Qualität geschrieben. Im Vergleich zum Tiffen ND-Filter ist der Haida im starken ND-Bereich besser in der optischen Leistung. Ein Langzeittest wird zeigen, ob der Filter auch über Jahre die Qualität aufrecht erhalten kann. 

Testreihe

Wir haben die gleiche Testreihe wie beim Tiffen ND-Filter gemacht.

Min.

Haida Vari ND Filter Test 1

Mittel

Haida Vari ND Filter Test 2

kurz vor Max.

Haida Vari ND Filter Test 3

Max.

Haida Vari ND Filter Test 4

Über Max.

Haida Vari ND Filter Test 5

Noch mehr über Max.

Haida Vari ND Filter Test 6

Was mir aufgefallen ist:

  • der Tiffen ND-Filter verschiebt die Farben kurz nach der Max-Einstellung
  • der Haida ND-Filter hat hier noch etwas mehr Spielraum
  • der Tiffen ND-Filter hat auf der minimalen Einstellung deutlich weniger ND-Filtration (Blende t11)
  • der Haida ND-Filter filtriert stärker auf der minimalen Einstellung (Blende t4)

Fazit

Der Haida Ultra Slim Nano Pro Variable ND Filter gefällt mir gut. Die Verarbeitung ist gut und die optische Leistung hält auch was er verspricht. Der Name könnte etwas kürzer sein ;-).
Im Vergleich zum Tiffen ND-Filter (Amazon-Link) kann ich noch keinen Gewinner festlegen, beide Filter geben mir ein ähnliches Bild. Der Haida ND-Filter hat etwas mehr Spielraum im oberen ND-Bereich. 

SmallHD Focus – Kleiner 5″ Fieldmonitor zum FilmenSmallHD Focusdie lichtfänger Blackmagic KamerasBlackmagic Kameras
die lichtfänger Josef Sälzle

Hi, ich bin Josef und schreibe bei die lichtfänger über Kamera– , Lichttechnik und über alles was das Filmemachen angeht. Bei Fragen könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben.