Zecti Mini Carbon Slider – ein Low-Budget Kameraslider

Zecti Mini Carbon Slider – ein Low-Budget Kameraslider

Heute stellen wir euch den kleinen Kameraslider von Zecti vor – den Mini Carbon Slider. So ziemlich einer der günstigsten Slider, die man bei Amazon bekommt. Ich wollte hier einfach mal schauen, was man für 50€ bekommt und an sich bin ich überrascht, dass der Slider kein kompletter Schrott ist. Er hat 1-2 Nachtteile, aber an sich ist es ein solider kleiner Slider. 

Inhaltsverzeichnis

Einführung

Wir ihr wisst bin ich großer Fan von Slidern. Die Kamerafahrten mit Slidern sind im Gegensatz zu Gimbalfahrten einfach genauer und man kann die Fahrt (Start- und Endpunkt) auch genauer steuern. 

Gimbals haben natürlich ihre Berechtigung. Wenn man große Entfernungen (ab 2m) zurücklegen muss, dann kommt man um einen Gimbal/Steadycam fast nicht herum. 

Natürlich kann man für längere Fahrten auch einen Schienendolly nutzen, aber viele werden nicht unbedingt über den Kauf eines großen Dollies nachdenken. Diese Geräte leiht man sich in der Regel. Man braucht dann aber auch noch eine Person mehr, um den Dolly zu bewegen. 

Bleiben wir beim Slider. Wir hatten ja eine Zeit lang den Pocketdolly von Philip Bloom und waren nicht wirklich begeistert. Aber mittlerweile hat Philip Bloom die Zusammenarbeit mit Kessler beendet und verwendet jetzt die Slider von Rhino.

Auspacken

Der Carbon Mini Slider von Zecti kommt in einer praktischen Tragetasche mit Werkzeug und einer Adapterschraube (1/4 auf 3/8). Das wars auch schon mit dem Zubehör. Alles ist sehr minimalisitisch gehalten, bei dem Preis auch nicht wirklich verwunderlich. Naja bei wenig Zubehör muss man auch wenig aufbauen und kann auch weniger verlieren. 

Zecti Mini Carbon Slider
Zecti Mini Carbon Slider

Verarbeitung und Traglast des Mini Carbon Sliders

Verarbeitung

Die Verarbeitung des Mini Sliders ist solide. Die Rods sind gerade, der Schlitten ist sauber verarbeitet und die Kanten sind leicht angeschrägt. Auf dem Schlitten hat man mehrere 1/4 Zoll und 3/8 Zoll Schrauben um einen Stativkopf oder die Kamera direkt zu befestigen. Mit einer kleinen Wasserwaage kann man kontrollieren ob der Slider im Wasser ist. 

Zum Ausgleichen hat der Slider kleine Gummifüsse die man Heraus- und Hineinschrauben kann. Hier gibt es für mich auch schon den ersten Negativpunkt. Das Ausgleichen mit den kleinen Standfüssen ist etwas nervig. Der größere Slider von Zecti hat hier ein besseres System (das man auch von den Rhino-Slidern kennt). Der große Slider hat Klappfüsse und dieses System gefällt mir deutlich besser, man kann den Slider auch deutlich schneller ausgleichen. 

Bei 50€ für den kleinen Slider, darf man wahrscheinlich nich mehr erwarten … 

Zecti Mini Carbon Slider
Zecti Mini Carbon Slider
Zecti Mini Carbon Slider
Zecti Mini Carbon Slider
Zecti Mini Carbon Slider
Zecti Mini Carbon Slider
Traglast

Ich habe den Zecti Mini Carbon Slider mit meiner Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K getestet und der Slider kann das Gewicht der BMPCC4K ohne Probleme tragen und die Kamerafahrten sind auch ruhig. Man muss etwas auf die Gewichtsverteilung aufpassen, da der Slider selbst sehr leicht ist und somit je nach Kamera und Objektiv in eine Richtung kippen kann. Am besten beschwert man die Endpunkte des Sliders mit kleinen Sandsäcken, wenn man den Slider ohne Stativ auf dem Boden verwenden. Mit Stativ, sollte es keine Kippprobleme geben. 

Zubehör für den Zecti Mini Carbon Slider

Der Hersteller verkauft auch noch zwei Smartphone-Halterungen für den Slider und hier sieht man auch schon die Zielgruppe für den Hersteller. Ein kleiner Slider für Smartphone-Filter. 

Kamerafahrten mit dem Zecti Slider

Kommen wir zum wichtigsten Teil. Wir gut sind die Kamerafahrten mit dem Zecti Mini Carbon Slider. Ich würde sagen, dass man mit etwas Übung sehr gute kleine Fahrten realisieren kann. Der Slider hat keine Dämpfung oder etwas ähnliches, daher braucht man bei den Fahrten viel Fingerspitzengefühl. Besonders, wenn man langsam Anfahren und Stoppen will. 

Der Lockmechanismus des Schlittens ist wirklich nur für das Feststellen und Lösen des Schlittens gut. Man bekommt hier wirklich keine Dämpfung, es gibt nur Auf und Zu. Wenn man die Schraube nicht ganz gelöst hat, dann schleift der Schlitten leicht und die smoothe Fahrt ist hinüber.  

Jetzt haben wir noch einen weiteren Nachteil. Der Slider ist und bleibt manuell, es gibt keinen Motor, den man für den Slider kaufen kann. Bei teureren Slidern (z. B. von Rhino oder Edelkrone) kann man Motoren und Steuereinhaiten erwerben, so dass man den Slider noch präziser mit einem Motor steuern kann. Leider Fehlanzeige beim Zecti Slider. Hier muss man jetzt abwägen – braucht man unbedingt einen Motor oder möchte später aufrüsten? Dann sollte man überlegen, ob man nicht gleich in einer teureres System investiert. Wenn man aber keinen Motor braucht oder vielleicht eine DIY-Lösung im Hinterkopf hat, dann kann man auch sich auch einen Slider von Zecti holen. 

Fazit

Tja was soll man sagen. Der kleine Carbon Slider ist ok für den Preis. Es gibt nichts aufregendes und auch keine krassen Nachteile. Wer einen günstigen Slider für kleine Fahrten sucht, der macht mit dem Zecti Mini Carbon Slider nichts falsch. Ich würde allerdings nicht zu schwere Kameras auf den Slider packen, aber mit kleinen DSLR oder DSLM sollte man keine Probleme haben. 

Metabones Speedbooster XL BMPCC4K CINEMetabones Speedbooster BMPCC4K 0,64 Cine EFdji Osmo mobile 3DJI Osmo Mobile 3 – Gimbal für Smartphones
die lichtfänger Josef Sälzle

Hi, ich bin Josef und schreibe bei die lichtfänger über Kamera– , Lichttechnik und über alles was das Filmemachen angeht. Bei Fragen könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben.