DLF Bmpcc4k auf Ronin RS2

Blackmagic Pocket 4K auf dem DJI RS2

In diesem Artikel geht es um den DJI Ronin RS2 und die Blackmagic Pocket 4K. Die Pocket4K lässt sich nämlich deutlich einfacher auf dem Ronin RS2 balancieren, als noch beim Vorgänger Ronin-S. Daher habe ich mich auch für den Kauf des RS2 entschieden. Meinen umfangreichen Artikel über den RS2 gibt es hier. 

Einführung

Wie die fleißigen Leser meiner Blogs wissen, ist die BMPCC4K nicht gerade optimal für Einhand-Gimbals ausgelegt. Wenn ihr hier neu seid, dann gibt es jetzt eine kurze Zusammenfassung. Durch den breiten Formfaktor, kann es sein, dass man eine spezielle Platte für den Gimbal braucht. Das Gewicht der Kamera wird so besser auf dem Gimbal verteilt. 

Wenn man dann zusätzlich die Kamera in einem Cage hat, weil man ja oft noch mehr Zubehör an der Kamera anschließen muss, wird es noch schwerer die Kamera auf dem Gimbal zu stabilisieren. Ich habe bis jetzt immer eine Uniklemme an der rechten Seite des Gimbals (Ronin S) angebracht, um so die Kamera besser stabilisieren zu können. 

DJI hat den RS2 in diesem Bereich etwas verbessert, sodass auch breite Kameras einfacher auf dem Gimbal stabilisiert werden können. 

Pocket4K auf dem Ronin RS2 balancieren

Jetzt wollen wir die Pocket4K auf dem Ronin RS2 balancieren. Hierfür sollte man wie immer alles Zubehör und alle Kabel an der Kamera angeschlossen haben, bevor man mit dem Balancieren beginnt.  

DLF DJI RONIN RS2

Die Arca-Swiss Platte schraube ich immer mit einem Schraubendreher fest. Man kann die Platte zwar auch mit der Hand festziehen, aber hier habe ich festgestellt, dass sie dann immer noch zu locker sitzt und sich nach einer Zeit verdrehen kann. Den nicht optimalen Verdrehschutz habe ich ja in meinem Artikel über den RS2 schon angesprochen. 

Die Kamera wird dann so weit rechts wie möglich auf dem Gimbal befestigt, da die Pocket bei mir immer sehr linkslastig ist.

DLF Bmpcc4k auf Ronin RS2

Je nach Zubehör ist es sinnvoll die Gewichtsverteilung der Pocket zu optimieren. Zum Beispiel könnte man den FollowFocus auf der rechten Seite anbringen und nicht wie von DJI empfohlen links. Man wird aber wahrscheinlich immer noch zusätzliche Gewichte beim RS2 in Kombination mit der Pocket4k mit Speedbooster und Cage brauchen. Es gibt ein Zusatzgewicht-Set von DJI oder man nimmt das Set von Smallrig (SmallRig-Link). Natürlich kann man auch wie ich eine kleine Klammer am Gimbal befestigen. Das ist aber nicht unbedingt eine Dauerlösung. Bei der Klammer muss man auch aufpassen, dass man sie nicht zu fest schraubt, da man sonst den Carbon-Arm beschädigen kann. 

Pocket4K mit dem Gimbal verbinden

Mit dem mitgelieferten USB-C Kabel von DJI kann man die Pocket4K mit dem Gimbal verbinden. Hierfür schließt man einfach das Kabel am USB-C Port der Kamera und am oberen USB-C Port am Gimbal an. Jetzt kann man die Aufnahme über den Gimbal starten und stoppen. Man verliert hier natürlich die Möglichkeit auf eine SSD-Festplatte aufzuzeichnen. In letzter Zeit verwende ich aber sowieso lieber die internen SD-Karten. Man hat hier einfach weniger Kabel und eine längere Akkulaufzeit (wenn man mit dem internen Akku arbeitet).

Kamera über Gimbal bedienen

Die Start/Stop-Funktion lässt sich über den Gimbal steuern. Wenn man das optionale RavenEye-System von DJI verwendet und es mit der BMPCC4K verbunden hat, kann man noch mehr Parameter über das Smartphone steuern. 

Hierfür muss die Kamera mit dem Gimbal und RavenEye mit der Kamera verbunden sein. Am Smartphone wählt man sich dann in das WiFi-Signal vom RavenEye ein und startet die DJI Ronin RS2 App. Jetzt sollte man das Bild der Kamera auf dem Smartphone sehen. Wenn man jetzt auf die einzelnen Parameter (Shutter, ISO, Weißabgleich) drückt, kann man diese verändern. 

ACHTUNG: Die Bedienung der Kamera funktioniert im Moment noch nicht auf der neuesten Firmware von der Blackmagic Pocket 4K (7.3). Stand Mai 2021.
Wenn ihr also die Kamera über den Gimbal steuern wollt, dann macht noch nicht das Update auf die neueste Version der Kamera. Hier muss man wahrscheinlich auf ein Firmware-Update von DJI für den RS2 warten, bis man diese Funktion wieder nutzen kann. 

UPDATE JULI 2021: Gute Neuigkeiten, DJI hat kürzlich die neue Firmware (01.04.00.00) für den RS2 veröffentlicht. Mit dieser Firmware kann man jetzt endlich die BMPCC 4k (mit der neuesten Firmware) wieder mit dem Ronin RS2 bedienen und bekommt auch wieder ein Bild über RavenEye übertragen.

Fazit

Die Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K (Amazon-Link) lässt sich deutlich einfacher auf dem DJI Ronin RS2 (Amazon-Link) balancieren und auch steuern. Man muss etwas mit seinem Kamera-Setup experimentieren und die beste Kombination für sich selber herausfinden. 

Wollt ihr noch mehr über den DJI Ronin RS2 lesen? Dann habe ich folgende Artikel für euch:

Wollt ihr mehr über die Bedienung der Pocket-Kameras lernen, dann schaut euch folgenden Artikel an.

*es handelt sich um Amazon-, EBay-, SmallRig oder Thomann-Affiliate Links.
Das bedeutet, ich bekomme eine Miniprovision, wenn jemand etwas kauft,
das Produkt wird dadurch nicht teurer.

die lichtfänger Josef Sälzle
Josef Sälzle // DIE LICHTFÄNGER Gründer und Filmemacher

Hi, ich bin Josef, Kameramann und Filmemacher.
Ich schreibe in meinem DIE LICHTFÄNGER Blog über Kamera– ,
Lichttechnik und über alles was das Filmemachen angeht.
Mit meiner Filmproduktion DIE LICHTFÄNGER mache ich Filme für Unternehmen sowie für Selbstständige. Bei Fragen könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben.

Wenn euch der Artikel gefallen hat, dann abonniert doch einfach den RSS Feed

Wenn ihr den Blog unterstützen wollt, dann könnt ihr mir auch eine Spende machen. Mehr Infos gibt es hier: Jetzt den DIE LICHTFÄNGER BLOG unterstützen.