Loading...

Zeiss Contax Cine Mod

Home / Allgemein / Zeiss Contax Cine Mod

Im Hauptartikel über die Zeiss Contax habe ich euch ja bereits erklärt was man zum CineModden braucht.
In diesem Artikel möchte ich euch nun die einzelnen Schritte zum Zeiss Contax Cine Mod näher erläutern.
Inhaltsverzeichnis:
Cinering 80mm Front
Cine Objektivdeckel (Cinecaps)
FollowFocus Zahnkranz (Seamless Focusgear)
Leitax EF-Mount
Cine Rückdeckel
Blende entklicken
Fokus und Blenden Markierungen
Zusammenfassung

CineRing 80mm Front

Bei den CineRings für einheitliche Frontdurchmesser habe ich mich für die Ringe von Cordvision entschieden. Die Cineringe werden aus Metall gefertigt. Es gibt sie in verschiedenen Größen, also für passend für viele Objektive. Das Filtergewinde hat 77mm. Man braucht also nur noch Filter mit 77mm zu kaufen und muss keine nervigen Step-Up Ringe verwenden. Wenn man eine Mattebox verwendet dann braucht man eine Ring auf 80mm. Bei einer Clamp-On Mattebox auch. 

Cine Objektivdeckel (CineCaps)

Die Objektivdeckel kann man zusammen mit den Cine Ringen bei Cordvision kaufen oder man druckt sich die Kappen selber. Die Kappen von Cordvision passen natürlich direkt auf den CineRing und man kann diese auch mit Beschriftungen bestellen. So sieht man direkt auf der Kappe um welche Optik es sich handelt. 

Ich habe mich aber dazu entschlossen die Objektivdeckel selber zu drucken oder besser bei meinen Freunden von filamentworld drucken zu lassen. Die Gestaltung der Deckel habe ich selbst übernommen. Angefangen habe ich mit Tinkercad und später bin ich dann auf Fusion360 gegangen. 

Hier gab es ein paar Revisionen, da die Deckel entweder zu groß waren oder zu klein. Durch das 3D Druck Verfahren gibt es hier öfters minimale Toleranzen, das hat irgendwie mit dem Übereinanderlegen der verschiedenen Schichten zu tun, Robin hat es mir erklärt aber ich habe es nur so halb verstanden. Bei den Deckeln, die zu klein waren, habe ich das überschüssige Material mit einem Schleifpapier abgeschliffen. Dieser Vorgang hat ca. eine Stunde gedauert. Jetzt passen die Deckel aber ganz gut. 

In einem weiteren Schritt möchte ich noch alle Deckel mit der Millimeterangabe des Objektivs und der Blende versehen. Einige Leute arbeiten hier mit Aufklebern, diese sind aber nicht ganz günstig, da man oft nur eine Kleinserie drucken lassen muss. Man hat ja in der Regel immer nur eine Optiken von einem Typ und braucht somit auch nur einen Aufkleber. 

Ich hatte mir dann überlegt ob man nicht die Millimeterangabe auch mit dem 3D-Drucker direkt in den Deckel drucken lassen kann. An sich muss man ja nur die Zahlen freilassen im Druck.

Wie man sieht hat der erste Versuch nicht so gut funktioniert. Die kleine Schrift mit dem Namen der Linsen und der Blendeangabe (f4) konnte nicht so gut gedruckt werden. In der neuen Version vom Deckel habe ich jetzt nur mal die Millimeterangabe gelassen und die zu kleine Schrift entfernt.

FollowFocus Zahnkranz (Seamless FocusGear)

Es gibt sehr viele unterschiedliche Zahnkränze für FollowFocus-Systeme. Von sogenannten ZipGears (diese werden mit Kabelbindern befestigt) bis zu Modellen mit Schrauben. Aber die besten Zahnkränze sind die Durchgehenden – praktisch aus einem Guss gefertigt. Leider sind die „Seamless Focus Gears“ nicht wirklich günstig, ca. 30€ pro Stück muss man schon rechnen – das geht günstiger. 

Mit dieser Anfrage bin ich auch wieder auf meinen kompetenten Partner in Sachen 3D Druck zugekommen. Ich habe im Internet ein paar gute Vorlagen gefunden und diese dann für meine Optiken angepasst und bei Robin drucken lassen. Er konnte mir die Gears etwas elastisch drucken und so hat man auch weniger Probleme beim Anbringen der Focusgears. An sich ist der Prozess relativ einfach, man misst das Objektiv aus, am besten mit einem Messschieber Diesen Wert trägt man dann in seine Zahnkranzvorlage ein. Ich habe ein Vorlage bei Thingiverse gefunden und passe diese immer an. Ich gebe meistens ca. 0,15mm bis 0,2mm dazu, für etwas mehr Toleranz. Durch die Gummierung an den Zeiss Contax Linsen sitzen die FocusGears sehr fest.
Im gleichen Zug habe ich mir auch noch ein paar weitere Focus Gears drucken lassen, zum Beispiel auch für meinen Iscormorphot 8. 

Leitax EF-Mount

Bei den Mounts darf man keine halben Sachen machen. Daher habe ich hier etwas mehr investiert und die Mounts von Leitax gekauft . Es gibt bereits Contax to EF Mounts für ca. 10€, diese wackeln aber immer leicht und damit war ich nicht zufrieden. Man braucht einfach festverschraubte Mounts. Die Mounts von Leitax werden in diesem Zusammenhang oft erwähnt und ich kann wirklich bestätigen, dass diese super sind und der Support von David ist auch hervorragend. Er berät einen bei allen Fragen und der Versand aus Spanien geht auch sehr schnell.

Das erste Bild zeigt den etwas wackeligen billigen EF to Contax Mount.

Die Montage der Leitax-Mount ist auch sehr einfach. Man braucht aber gutes Werkzeug für die Contax Zeiss. Die Schrauben sollen ja nicht kaputt gehen und man braucht oft sehr viel Druck um die Schrauben zu entfernen. Billige Schraubenzieher geben hier schnell den Geist auf und man zerstört dann die Schraube.

Trotz gutem Werkzeug habe ich eine Schraube beim 18mm nicht entfernen können und wollte den Schraubenkopf nicht komplett zerstören. Hier kann ich leider keinen festen Leitax-Mount verwenden.

Wenn man die Schrauben entfernt hat, kann man den Contax-Mount entfernen und den neuen Leitax-Mount genau auf die gleiche Stelle setzen. Bei den Leitax-Mounts bekommt man auch neue Schrauben und muss diese Schrauben auch verwenden. Man schraubt die Schrauben fest und das wars auch schon. Der Mount sitzt wirklich sehr fest und hier wackelt nichts mehr.

Cine Rückdeckel

Der Rückdeckel für die Zeiss Contax Linsen darf natürlich auch nicht fehlen. Die Standard Rückdeckel von Canon sitzen etwas locker auf dem Mount. Daher empfiehlt David von Leitax die Rückdeckel von OP/Tech. Man braucht natürlich auch noch Beschriftungen für die Rückdeckel. Entweder druckt man sich wieder Aufkleber aus oder man druckt wieder Nummer mit dem 3D-Drucker aus. 

Blende entklicken

Hier bin ich bei meinen Zeiss Contax AE Modelle erst einmal gescheitert, kein Tutorial im Internet scheint für meine Optiken zu passen. Bei meinen Zeiss Contax, gibt es zwar eine kleine Kugel für die Blendenklicks, diese liegt aber nicht lose in einer Schale, sondern wird von einer Blattfeder gehalten. Ich werde das noch weiter untersuchen, habe mich bis jetzt noch nicht getraut das Objektiv komplett zu zerlegen. Vielleicht gebe ich die Optiken zum Entklicken zu einem Fachmann. 

Fokus und Blenden Markierungen

Ein kleiner Nachteil bei Fotooptiken sind die Zahlen auf der Blende und beim Fokusring. Leider sind die Zahlen so angebracht, dass man sie nur lesen kann, wenn man von Oben über die Kamera schaut. Das macht auch für Fotografen Sinn. Beim richtigen Cineoptiken sind die Zahlen seitlich angebracht, so dass der FocusPuller auch leicht die Zahlen ablesen kann. 

Eigentlich wollte ich gar nicht auf die Platzierung der Zahlen hinweisen, sondern auf die Farbe der Beschriftung an sich. Die Superspeeds von Zeiss haben gelbe Nummerierungen und ein paar Contax Zeiss Enthusiasten wollen hier auch diesen Look haben. 

Zusammenfassung Zeiss Contax Cine Mod

So das wars auch schon mit dem Zeiss Contax Cine Mod.
Bei Fragen könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben.